Alle Kategorien
Suche

Haus mit Schwimmbad - worauf Sie dabei achten sollten

Träumen Sie von einem eigenen Schwimmbad im Haus? Dann sollten Sie, wenn Sie ein Haus mit Schwimmbad kaufen, auf einige Gegebenheiten achten, damit Ihr Traum nicht allzu schnell zum Alptraum wird.

Ein Pool verursacht nicht nur Nebenkosten.
Ein Pool verursacht nicht nur Nebenkosten.

Es reicht keinesfalls aus, einfach nur Wasser in ein Becken zu füllen und dann schwimmen zu wollen. Sie dürfen den technischen Aufwand keinesfalls unterschätzen. Bevor Sie ein Haus mit Schwimmbad kaufen, besichtigen Sie das Schwimmbad eingehend. Im Idealfall lassen Sie sich von einer Person begleiten, die sich mit Schwimmbädern auskennt.

Luxus im Haus kostet extra Geld

  • Gut ist es, wenn Sie das Becken ohne Wasserbefüllung einsehen. Sie erkennen dann schnell fehlende Kacheln oder undichte Stellen in der Wandverkleidung.
  • Ist das Becken befüllt, setzen Sie sich eine Taucherbrille auf. Wenn Sie dann ein kleines Stück unter die Wasseroberfläche schauen, sehen Sie unter Wasser alles glasklar.
  • Die technische Anlage ist das Herzstück des Schwimmbads. Lassen Sie sich vom Verkäufer alles genau zeigen, erklären und am besten vorführen. Entscheidend sind Filteranlage und Heizung. Prüfen Sie, wie alt die Anlage ist und in welchem technischen Zustand sie sich befindet.

Bei einem Schwimmbad fallen hohe Wasser- und Heizkosten an

  • Erfragen Sie in diesem Zusammenhang die Unterhaltskosten. Allein die Aufheizung des Wassers und der Aufwand, das Wasser auf einer bestimmten Temperatur zu halten, ist enorm. Wird mit Heizöl geheizt, ist der Aufwand noch größer, da Sie dann dafür Sorge tragen müssen, dass der Öltank immer gefüllt ist. Schließlich müssen Sie die Temperatur konstant halten, damit Sie zu jeder Zeit schwimmen gehen können. Viele Schwimmbäder, die in den 60er oder 70er Jahren gebaut wurden, wurden infolge der Entwicklung der Heizölpreise stillgelegt.
  • Liegt das Schwimmbad im Freien, klären Sie ab, mit welchem Aufwand Sie im Winter rechnen müssen, um das Bad auch im nächsten Jahr wieder benutzen zu können. Ein Pool im Freien kann mit modernen Anlagen auch nahezu ohne Strom aufgeheizt werden.
  • Auch bei den Filteranlagen gibt es große technische Unterschiede. Sie verbrauchen unterschiedlich große Mengen an Strom. Moderne Anlagen sind im Verbrauch reduziert.
  • Der Unterhalt hängt im Allgemeinen natürlich von der Größe des Schwimmbads und der Wassermenge ab, die gefiltert und geheizt werden muss. Dazu kommt der Unterhalt für den umgebenden Raum, wenn das Schwimmbad innerhalb des Hauses liegt oder in einer Schwimmhalle untergebracht ist. Auch dieser Raum muss zumindest in der kälteren Jahreszeit auf einer bestimmten Temperatur gehalten werden, welche erst ein angenehmes Baden erlaubt. Nicht zuletzt müssen Sie die benötigte Wassermenge einbeziehen. Auch Wasser kostet Geld. Wenn allerdings das Wasser ordnungsgemäß gewartet wird, kann es durchaus monatelang im Becken bleiben, ohne dass die Badequalität leidet.
  • Schauen Sie sich bei Schwimmbädern innerhalb eines Hauses das Dach von innen und außen an. Da aus dem Schwimmbad ständig Feuchtigkeit verdunstet, muss die Dachkonstruktion regelmäßig überprüft und in kurzen zeitlichen Abständen erneuert werden. Achten Sie deswegen auf Feuchtigkeitsschäden. Meist befinden sich Schwimmbädern in Schwimmhallen mit einem Flachdach. Diese Dächer neigen zu Undichtigkeiten, die einen hohen Reparaturaufwand erfordern. Besitzt die Schwimmhalle eine Glasfront, sind oft die Scheiben infolge der hohen Feuchtigkeit blind geworden und müssen irgendwann ersetzt werden.
  • Bedenken Sie, dass ein Schwimmbad immer einer gewissen Aufsicht bedarf. Liegt es längere Zeit brach, kippt das Wasser um und muss je nach Größe des Beckens ersetzt werden. Zuvor muss das Becken zusätzlich noch gereinigt werden.
  • Sie sollten sich also hinsichtlich des Unterhalts eines Schwimmbades und des damit verbundenen Aufwands für die Nutzung im Klaren sein und Ihre Träume für ein Haus mit Schwimmbad realistisch sehen.
Teilen: