Alle Kategorien
Suche

Hartgekochte Eier und negative Kalorien - Informationen

Essen und trotzdem abnehmen - das klingt zu schön, um wahr zu sein. So soll die Aufnahme von Lebensmitteln, die negative Kalorien liefern, den Prozess der Gewichtsreduktion fördern, zum Beispiel Sellerie oder hartgekochte Eier. Doch welche Überlegungen stecken eigentlich hinter diesem Phänomen? Mit ein wenig Hintergrundwissen können Sie die Theorie leicht selbst überprüfen.

Liefern hartgekochte Eier negative Kalorien?
Liefern hartgekochte Eier negative Kalorien?

Prinzip "negative Kalorien " leicht erklärt

  • Hinter dem Phänomen "negative Kalorien" oder "negative Lebensmittel" steckt die Annahme, dass die Zufuhr bestimmter Lebensmittel nicht die Kalorienzufuhr erhöht, sondern sogar eine Minusbilanz erzielt; beispielsweise sollen hartgekochte Eier zu derartigen Lebensmitteln gehören.
  • Hintergrund dieser Überlegung ist die Annahme, dass für die Verdauung derartiger Lebensmittel mehr Energie verbraucht wird, als diese liefern. Meistens handelt es sich hierbei um kalorienarme, ballaststoffreiche Lebensmittel, zum Beispiel Gemüse.
  • Allerdings ist diese Theorie mit einem kleinen Denkfehler behaftet; denn bei der Ermittlung der Kalorienmenge wird der Anteil, den der Körper für die Verbrennung des Lebensmittels benötigt, bereits abgezogen. Deshalb ist es nicht möglich, eine Minusbilanz zu erzielen.
  • Bei der Ermittlung von Kalorienmengen wird davon ausgegangen, dass etwa 20 % der Gesamtkalorien für die Verdauungsarbeit abgezogen werden müssen. Liefert ein Lebensmittel beispielsweise 10 Kalorien, müssen etwa 2 Kalorien abgezogen werden. Bei den Werten, die Sie in Lebensmitteltabellen finden, ist diese Rechnung jedoch bereits berücksichtigt.

Hartgekochte Eier und Sellerie - Lebensmittel mit negativen Kalorien

  • Doch auch wenn zu der Erkenntnis gelangt werden muss, dass auf diese Weise eine negative Energiebilanz nicht möglich ist und kein Lebensmittel negative Kalorien liefert, handelt es sich hierbei in der Regel um Lebensmittel, die sich trotzdem zum Abnehmen eignen.
  • Hartgekochte Eier liefern beispielsweise wenig Kalorien und können in dieser Zubereitungsform gut mit anderen kalorienarmen Nahrungsmitteln, zum Beispiel Salat, kombiniert werden. Allerdings sollten Sie insgesamt nicht zu viele Eier verzehren, da diese viel Fett liefern.
  • Mit dem Phänomen der negativen Kalorien werden häufig auch Sellerie und Tomaten in Verbindung gebracht. Diese Lebensmittel können Sie unbedenklich und in unbegrenzter Menge zuführen, da sie wenig Kalorien und Fett enthalten.
  • Übrigens: Wenn Sie wirklich eine negative Energiebilanz erzielen möchten, sollten Sie sich sportlich betätigen. Besonders effektiv sind sanfte Ausdauersportarten, zum Beispiel Schwimmen oder Nordic Walking.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.