Alle Kategorien
Suche

Harry Potter - die Schulfächer im Überblick

Harry Potter muss in dem gleichnamigen Roman wie jeder andere Schüler bestimmte Schulfächer besuchen und darin eine Prüfung ablegen. Zudem können die Schüler Fächer hinzuwählen und auch darin getestet werden.

Hogwarts
Hogwarts

Pflichtfächer bei Harry Potter

Alle Schüler von Hogwarts müssen ab dem ersten Schuljahr verschiedene verpflichtende Schulfächer besuchen. 

  • Dazu gehört vor allem das Fach "Verteidigung gegen die dunklen Künste", welches vor allem durch die wechselnden Lehrer bekannt ist. Während Harry Potters letzten Schuljahr im siebten Buch, welches er nicht aktiv besuchen konnte, wurde das Fach durch "Schwarze Magie" ausgetauscht. 
  • Wichtig sind zudem die Schulfächer "Zauberkunst" und "Zaubertränke". Letzteres ist vor allem durch die innige Feindschaft zwischen dem Lehrer Severus Snape und Harry Potter bekannt. 
  • Während der ersten Wochen im ersten Schuljahr gibt es zudem "Besenflugstunden", um den Umgang und das Fliegen mit einem Besen kennenzulernen.
  • Zudem lernen die Schpler von Hogwarts etwas über "Astronomie", die "Geschichte der Zauberei", "Kräuterkunde" und "Verwandlung", auch wenn diese Schulfächer verhältnismäßig wenig Erwähnung in den Büchern erhalten.  

Freiwillige Fächer und die ZAG-Prüfung

Ab dem dritten Schuljahr können die Schüler verschiedene zusätzliche Schulfächer belegen, die dann auch Teil der ZAG-Prüfung sein können. 

  • Dazu gehört zum Beispiel die "Pflege magischer Geschöpfe", die zeitweise von Harrys gutem Freund Hagrid gelehrt wird. 
  • Ebenfalls bekannt ist das Fach "Wahrsagen", da Harry dabei unter anderem eine Vision der Lehrerin miterlebt. 
  • Weiterhin gibt es noch die Wahlfächer "Alte Runen", "Arithmetik" und "Muggelkunde", wobei letzteres Fach während Harrys letzten Schuljahr Pflicht war, da mit diesem Fach Hetze gegen Nichtmagier ausgeübt wurde.  
  • Diejenigen Pflicht- und Wahlfächer, die der Schüler besucht, werden dann am Ende der 5. Klasse innerhalb von zwei Wochen mit der ZAG-Zwischenprüfung (kurz für Zaubergrade) schriftlich und mündlich getestet. Die erhaltenen Noten sind dann für die folgenden Jahre wichtig, da der Lehrer dann nur Schüler mit einer von ihm festgelegten Mindestnote in seine Oberklasse annimmt. 
  • In der 6. Klasse gibt es zudem freiwillig den Kurs "Apparieren", der zwölf Wochen dauert und mit einer Prüfung abgeschlossen wird, der zum Apparieren befähigt.
Teilen: