Alle Kategorien
Suche

Harnsäure senken - natürlich und sicher

Ist bei einer Laboruntersuchung festgestellt worden, dass Ihre Harnsäure zu hoch ist? Dann ist es wichtig, diese zu senken, da sie sonst später eventuell an Gicht leiden können. Sie haben neben der Schulmedizin auch selbst die Möglichkeit, etwas dagegen zu tun.

Bei guter Ernährung bleiben Sie gesund.
Bei guter Ernährung bleiben Sie gesund.

Was Sie benötigen:

  • Arzt
  • Teufelskralle
  • Kaffee
  • Wasser oder Tee

So senken Sie Ihre Harnsäure

Die Harnsäure ist eine ganz natürliche Substanz im Organismus und ist wichtig für den menschlichen Stoffwechsel. Gebildet wird die Harnsäure aus Purin, eine organische Verbindung, und sie ist das Endprodukt des Purinstoffwechsels.

  • Gerade die tierischen Lebensmittel enthalten viele Purine. Sie sitzen in der Haut und in den Innereien in recht hoher Konzentration. Das Purin gelangt zum Beispiel durch Fleisch und Alkohol aber auch durch Hülsenfrüchte in den Körper.
  • Die Harnsäure wird im Dünndarm und in der Leber produziert. Der menschliche Stoffwechsel kann diese nicht weiter verarbeiten und sie wird über die Niere ausgeschieden.
  • Falls Sie eine Stoffwechselstörung haben, produziert der Körper zu viel Harnsäure oder aber die Nieren können nicht mehr alles ausscheiden.
  • Aus der Harnsäure werden Kristalle gebildet, die sich in den Gelenken ablagern. Der Körper reagiert daraufhin mit einer Entzündung an der entsprechenden Stelle. In diesem Fall spricht man dann von Gicht.
  • Das geschieht bei einer zu hohen Harnsäurekonzentration im Blut. Deshalb ist es sehr wichtig, den Harnsäurespiegel zu senken.
  • Sie sollten mit Ihrem Arzt auf jeden Fall sprechen, ob für Sie eine medikamentöse Behandlung sinnvoll ist. Es ist auch wichtig, dass Sie den Harnsäurespiegel regelmäßig testen lassen. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren.
  • Sie sollten ebenso keine Selbstbehandlung ohne Rücksprache Ihres Arztes vornehmen. Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie selbst tun können.
  • Es gibt eine Gicht-Purintabelle im Internet. Daran können Sie sich halten und Ihre Essgewohnheiten verändern. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Essgewohnheiten überprüfen. Auch hierüber wird der Arzt mit Ihnen sprechen.
  • Aus Amerika gibt es einige Studien von Wissenschaftler. In der Tat soll Kaffee das Risiko einer Gichterkrankung vermindern.
  • Wenn Sie noch keine Gicht haben, versuchen Sie so wenig Fleisch wie möglich zu essen. Essen Sie kein fettes Fleisch oder fette Wurst. Darin ist besonders viel Purin enthalten.
  • Damit Sie so viel Harnsäure wie möglich über den Urin ausscheiden, sollten Sie sehr viel trinken. Am besten ist Wasser, mindestens zwei bis drei Liter am Tag.
  • Die Pflanze Teufelskralle enthält einige Inhaltsstoffe, die bei Gicht oder Gelenkverschleiß helfen soll. Es gibt die Teufelskralle beispielsweise als Tee, Balsam, Kapseln oder Gel. Fragen Sie in der Apotheke, was Ihnen am besten helfen könnte.

Wenn Sie Ihre Harnsäure senken wollen, müssen Sie Ihre Ess- und auch Lebensgewohnheiten wahrscheinlich rapide verändern. Die Gicht kann sehr schmerzhaft sein.

    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.