Alle Kategorien
Suche

Handwäsche - empfindliche Wäsche richtig reinigen

Handwäsche - empfindliche Wäsche richtig reinigen2:27
Video von Samuel Klemke2:27

Flauschige Kaschmir-Pullover, hautschmeichelnde Seiden-Tops und kuschelweiche Angora-Jäckchen gehören oft zu den persönlichen Lieblingen im Kleiderschrank einer Frau. Die Freude an diesen hochwertigen, exklusiven und zugleich sehr empfindlichen Stoffen kann jedoch schnell in Ratlosigkeit und Frust umschlagen, wenn unweigerlich der erste Waschgang ansteht. Damit Ihre textilen Schätze weiterhin ein Augenschmaus bleiben und ihre Passform nicht verlieren, ist eine sorgfältige und korrekte Handwäsche mit geeigneten Spezialwaschmitteln das A und O.

Was Sie benötigen:

  • Spezialwaschmittel für Seide und Wolle
  • Mildes Haarshampoo
  • Trockene Handtücher
  • Thermometer

Handwäsche: Seide waschen

  1. Eine chemische Reinigung ist nicht zwingend erforderlich. Sie können Ihr empfindliches Kleidungsstück per Hand waschen, ohne eine Schädigung des Seidengewebes zu riskieren.
  2. Ratsam ist die Verwendung eines speziellen Seidenwaschmittel (z.B. „Amytis“). Legen Sie Ihre Seidentextilien für wenige Minuten (ca. 5 Min.) ins lauwarme Handwaschwasser und bewegen Sie die Stücke vorsichtig im Waschbecken bzw. –behälter hin und her.
  3. Bedenken Sie, dass durchnässte Seidenstoffe deutlich empfindlicher sind als im trockenen Zustand, d.h. verzichten Sie unbedingt auf starkes Drücken, Rubbeln oder Wringen.
  4. Nach der Handwäsche spülen Sie Ihre eingeweichten Seidenstücke sorgfältig mit kaltem Wasser aus, bis alle Waschmittelrückstände entfernt sind. Legen Sie sich ein trockenes Handtuch zurecht, um das fertig gewaschene Kleidungsstück behutsam einwickeln zu können. Nachdem die größte Feuchtigkeit vom ersten Handtuch aufgesogen wurde, nehmen Sie ein zweites Handtuch, breiten es auf einer geraden Fläche aus und rollen Ihre Seidenbekleidung ohne Faltenbildung flach darauf aus.
  5. Beachten Sie unbedingt: Sie dürfen Seide niemals fest auswringen oder schleudern und nicht in der Sonne trocknen, sonst können die Naturfaserfarben ausbleichen.

Handwäsche: Angora, Mohair, Kaschmir und weitere Tierhaare richtig waschen

  1. Auch bei diesen Materialen ist eine Reinigung per Handwäsche die richtige Wahl, um lange Freude an Ihren Luxusstücken zu haben. Sie können im Handel ein flüssiges Spezialwaschmittel (z.B. „Woolite“ oder „Tenemoll“) kaufen, das ausdrücklich für diese feinen Wollfasern geeignet ist, oder auch – die günstigere Variante –  ein mildes Haarshampoo verwenden.
  2. Achten Sie bei diesen hochempfindlichen Wollstoffen ebenfalls darauf, keine zu hohe Handwaschtemperatur zu wählen, sonst besteht die Gefahr der Stoffverfilzung. Was den Waschvorgang, die Waschdauer und das Trocknen anbelangt, gilt hier dasselbe wie für Seide: Die Wolltextilien nur wenige Minuten im Wasserbad liegen lassen, leichtes Drücken genügt, kein Auswringen, in trockene Tücher rollen, anschließend flach liegend auf einem Handtuch trocknen.

Handwäsche: Schurwolle oder Lambswool richtig waschen

  • Speziell für etwas pflegeleichtere Wollstoffe wie Schurwolle oder Lambswool bieten sich diverse einschlägige Wollwaschmittel an (z.B. „ Perwoll für Wolle und Feines“), die für die Reinigung im Handwaschbecken bestens geeignet sind. Nur Strickstücke mit speziellen Pflegehinweisen (d.h. mit dem sogenannten „Wollsiegel-Etikett“) dürfen Sie in der Waschmaschine kalt waschen. Ist als Pflegekennzeichnung jedoch ein kleines Becken mit eingetauchter Hand aufgedruckt (= Symbol für Handwäsche), müssen Sie dies unbedingt beachten. Nach der Handwäsche (wie bei Punkt 1 und 2 verfahren), die Kleidungsstücke aus Wolle keinesfalls in den Wäschetrockner geben, sondern ebenfalls liegend trocknen, um eine Ausdehnung der Strickstücke zu verhindern.

Generelle Regeln bei der Handwäsche

  • Generell gilt für jede Handwäsche mit empfindlichen Textilien: Alle Kleidungsstücke vor dem Wasserbad auf die linke Seite drehen, niemals bei zu hohen Temperaturen waschen, d.h. das Wasser sollte sich für Ihre Hände lauwarm anfühlen und die 30-Grad-Marke nicht überschreiten. Um sich zu vergewissern, tauchen Sie am besten ein Thermometer ins Wasser.
  • Keinen Weichspüler hinzufügen und keine Fleckenentferner anwenden. Nach dem Trocknen – sofern das Bügeln erlaubt ist (siehe entsprechenden Symbol-Aufdruck auf dem Etikett) – niemals bei zu hohen Temperaturen bügeln und nur von links. Wolle ausschließlich dämpfen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos