Alle Kategorien
Suche

Handstand lernen - so geht's

Handstand lernen - so geht's1:03
Video von Peter Oliver Greza1:03

Viele wollen es, doch kaum einer kann's. Der Grund dafür, dass vielen Leuten der Handstand schwer fällt, ist meist nicht mangelnde Kraft oder Technik, sondern schlicht und einfach die Angst vor dem Umfallen. Durch einige Vorübungen, sowie mit Hilfe einer systematischen und beherzten Herangehensweise an den Handstand, lässt sich diese jedoch schnell überwinden und der Handstand lässt sich lernen.

Was Sie benötigen:

  • Türrahmen
  • großes Kissen
  • Gurt/Gürtel
  • Um das Lernen eines Handstandes nicht voller Angst anzugehen, ist es äußerst sinnvoll, sich zuerst an die Umkehrstellung des Körpers und besonders des Kopfes zu gewöhnen. Eine einfache Übung für diesen Zweck geht folgendermaßen: Kommen Sie in den Vierfüßlerstand und versetzen die Arme von hier 10 bis 20cm nach vorne. Strecken Sie nun die Knie und schieben das Becken nach oben und hinten, indem Sie kräftig die Hände aufdrücken. Machen Sie die Ellbogen fest und lassen Sie den Kopf einfach hängen, um den Körper auf den Handstand vorzubereiten.

  • Üben Sie den Handstand am besten als erstes in einem Türrahmen. Am besten funktioniert das bei einem sehr breiten Türrahmen, der so hoch ist, dass Sie im Stehen mit nach oben gestreckten Armen gerade eben die Oberkante berühren können. Legen Sie zur Sicherheit auf einer Seite der Tür ein großes Kissen an den Rahmen. Platzieren Sie dann die Hände seitlich vom Kissen und beginnen Sie mit den Füßen an der gegenüberliegenden Seite des Türrahmens nach oben zu laufen. Wenn möglich, bringen sie die Füße an die Oberkante des Türrahmens und verweilen Sie eine Weile in diesem „gestützten“ Handstand. Achtung: Halten Sie die ganze Zeit die Arme gestreckt und vergessen Sie nicht zu atmen! Um wieder herunter zu kommen, laufen Sie einfach wieder am Türrahmen hinunter.

  • Probieren Sie nun den Handstand an einer Wand zu lernen. Legen Sie auch hier wieder ein großes Kissen an die Stelle, über der Ihr Kopf sein wird. Platzieren Sie Ihre Hände etwa eine Handbreite von der Wand entfernt, um eine gute Ausrichtung im Handstand zu haben. Spreizen Sie die Finger und drücken Sie die Hände auf. Nehmen Sie nun ein Bein nach vorne und verlagern das Gewicht auf dieses. Das andere Bein strecken Sie nach hinten aus, um damit Schwung zu holen. Wippen Sie jetzt ein paar mal vor und zurück, indem Sie ihr Gewicht ein paar mal kurz auf den Fußballen des gebeugten Beines bringen und das hintere Bein schwungvoll anheben. Beim dritten „Wippen“ schwingen Sie ihr hinteres Bein schließlich kraftvoll nach oben an die Wand und strecken dabei sofort die Arme. Das vordere Bein wird automatisch nachkommen.

  • Wenn der Handstand Ihnen nicht sofort gelingt, verlieren Sie nicht gleich den Mut. Probieren Sie es mehrmals, machen sie eine kurze Pause, indem Sie die Knie auseinander beugen, auf den Fersen sitzen und die Stirn auf dem Boden ablegen. Sollte es Ihnen besonders schwer fallen, die Arme zu strecken, können Sie sich einen Gürtel knapp oberhalb der Ellbogen in Schulterbreite um die Arme legen.

  • Wenn Sie den Handstand schließlich im Freien lernen wollen, sollten Sie am Anfang immer vor einer Matratze oder etwas Ähnlichem üben. So nehmen Sie sich selbst die Angst und können vermeiden, im schlimmsten Fall hart auf dem Rücken zu landen. Am besten ist es aber in der Regel, längere Zeit an der Wand zu üben und nach und nach die Füße sanft von der Wand zu lösen.

  • Verwandte Artikel

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos