Alle Kategorien
Suche

Handicap berechnen - so geht's

Selbst wenn man kein Golf spielt, so weiß man doch, dass der Begriff "golfen" unmittelbar mit dem Begriff Handicap verbunden ist. Doch was ist das Handicap und wie kann man es berechnen?

So können Sie Ihr Handicap berechnen.
So können Sie Ihr Handicap berechnen.

Mit dem Handicap wird versucht, die Spielstärke des Golfers anzugeben. Das Berechnen des Handicaps ist relativ einfach. Eine weitere Funktion des Handicaps ist es, dass auch ein besserer Spieler gegen einen schlechteren Spieler spielen kann, und man mithilfe des Handicaps eine gerechte Partie Golf spielen kann, da die Gewinnchancen ausgeglichen sind. Eine weitere Beschreibung hierfür finden Sie weiter unten im Text.

Berechnen Sie Ihr Handicap

  • Sobald Sie die Platzreife bestanden haben, verfügen Sie automatisch über ein Handicap von -54.
  • Eine Golfrunde besteht normalerweise aus Par 72. Das bedeutet also, brauchen Sie für die 18-Löcher nur 72 Schläge, so besitzen Sie ein Handicap von 0.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, ein Handicap mit einem "+" vor der Zahl zu besitzen. Dies ist dann der Fall, wenn Sie die Golfrunde in weniger als 72 Schlägen geschafft haben.
  • Eine relativ simple Möglichkeit, Ihr Handicap zu berechnen, besteht darin, die Differenz aus Ihren benötigten Schlägen und 72 zu bilden. Brauchen Sie zum Beispiel 100 Schläge, würde Ihr Handicap -28 betragen.
  • Um sich auch mit einem stärkerem Mitspieler zu messen und dabei ausgeglichene Chancen zu besitzen, hilft Ihnen das Handicap beider Spieler.
  • Auf jedem Golfplatz gibt es verschiedene Par-Bahnen. So gibt es Bahnen, die mit 3, 4 oder 5-Schlägen Par bedeuten. Ein Spieler mit dem Handicap -54, also jemand, der gerade erst seine Platzreife erreicht hat, benötigt also für jede Bahn 3 Schläge mehr als Par.
  • Ein Spieler mit dem Handicap von -35 benötigt hingegen für 17 Bahnen nur 2 Schläge mehr und für eine Bahn sogar nur einen Schlag mehr. Diese eine Bahn ist Bahn Nummer eins. Benötigt er für zehn Bahnen nur einen Schlag mehr und für acht Bahnen zwei Schläge mehr, so sind die Bahnen, für die er nur einen Schlag mehr benötigt, die Bahnen 1 bis 10.
  • Benötigt nun der Spieler mit dem Handicap -54 für die erste Bahn 3 Schläge mehr, der zweite Spieler mit dem Handicap -35 für die erste Bahn 2 Schläge mehr, so hat der Spieler mit dem Handicap -54 die erste Bahn gewonnen.
  • Letztendlich gewinnt der Spieler, der sein Handicap weiter unterbieten konnte, bzw. derjenige, der weniger viele Punkte auf sein eigentliches Handicap verloren hat.
Teilen: