Alle Kategorien
Suche

Handeln beim Autokauf - so feilschen Sie richtig um den Gebrauchtwagen

Da auch beim Gebrauchtwagenkauf relativ viel Geld den Besitzer wechselt, lohnt es sich für den Käufer auf jeden Fall eine gute Taktik für das Verhandeln des Preises auszuarbeiten. Richtig verhandeln beim Kauf eines Autos bedeutet nicht zu feilschen wie auf einem südländischen Markt, sondern das Einhalten von ein paar Regeln.

Richtiges Feilschen beim Autokauf kann einige Euros sparen!
Richtiges Feilschen beim Autokauf kann einige Euros sparen!

Was Sie benötigen:

  • Verhandlungsgeschick
  • seriöses Auftreten
  • evtl. Begleitung als Unterstützung

Haben Sie sich für den Kauf eines Gebrauchtwagens entschieden, profitieren Sie von folgenden Vorteilen: Die Anschaffungskosten sind geringer, eine Teilkasko-Versicherung genügt und falls Sie das Auto weiterverkaufen wollen, verlieren Sie nicht viel Geld. Aber auch die Nachteile liegen klar auf der Hand: Beim Gebrauchtwagenkauf müssen Sie nehmen was gerade auf dem Markt ist, d. h. Sie haben weniger Wahl bei Farbe und Autoausstattung. Der Gebrauchtwagen ist - je nach Alter - anfälliger für Reparaturen und letztendlich ist der Spielraum für Verhandlungen kleiner. Trotzdem lohnt es sich beim Autokauf zu feilschen. Denn mit der richtigen Vorbereitung und Taktik kann man einige Euros sparen.

Infomieren Sie sich vor dem Autokauf

  • Informieren Sie sich im Internet über Preise des gewünschten Modells. Die damit erworbene Kenntnis dient zur Orientierung und sorgt für Sicherheit bei den späteren Verhandlungen mit dem Verkäufer.
  • Suchen Sie sich zwei bis drei Händler aus, die das für Sie passende Modell anbieten. Das niedrigste Angebot ist Ihre Grundlage für die Verhandlungen mit den anderen Händlern. Durch das Umsehen bei mehreren Händlern hat man auch immer Alternativen, falls ein Modell zwischenzeitlich verkauft wurde oder sich der Händler auf kein Feilschen einlassen will.

Richtiges Verhandeln um den Gebrauchtwagen vor Ort

  • Bestehen Sie auf die von Ihnen gewünschte Ausstattung des Gebrauchtwagens und lassen Sie sich zu keinen unnötigen Zusatzausstattungen überreden: Dieses gewollte Verwirrspiel könnte Ihre Verhandlungsposition schwächen.
  • Befristete Angebote sollten Sie nicht beeindrucken, sondern eher auffordern diese Taktik genauso anzuwenden: Ködern Sie den Verkäufer mit dem Versprechen sofort den Vertrag zu unterschreiben, sofern er sich auf Ihren Preisvorschlag einlässt. (Dieser Vorschlag muss natürlich realistisch sein. Sie sollen ja nicht den Händler ruinieren, sondern den Preis finden, der beide Parteien zufrieden stellt!)
  • Nie enden wollende Feilschereien gehen nur zu Ihren Lasten, da sich der Verkäufer langsam mit Preisnachlässen vorwärts tastet. Bestimmen Sie im Vorfeld für sich, wie viele Verhandlungsrunden Sie durchlaufen möchten. Machen Sie dem Händler bei der ersten Nachverhandlung klar, dass Sie sein endgültiges Angebot wollen.
  • Werfen Sie niemals vor der Verhandlung für den Autokauf einen Wunschpreis oder ein Konkurrenzangebot in den Raum. Vielleicht verpassen Sie sonst einen noch günstigeren Preis.
  • Haben Sie nicht den Mut und die Geduld für diese Gespräche, nehmen Sie sich eine Person Ihres Vertrauens mit, die die Verhandlungen in Ihrem Sinne übernimmt.
  • Die uralte Taktik "Guter Käufer - Schlechter Käufer" ist zwar gemeinhin bekannt, seltsamerweise aber immer wieder erfolgreich (sofern sie nur sehr dezent angewandt wird): Ein Käufer ist sehr interessiert, der Begleiter hat immer in genau dem Moment Einwände, wenn der Verkäufer den Abschluss schon vor sich sieht. Alte Zermürbungstaktik, die nur vorsichtig dosiert wirkt.
  • Treten Sie seriös beim Händler auf, wenn Sie ernst genommen werden wollen. Ein lockerer Umgangston und ein paar Witze mögen Ihnen vermitteln, dass Sie bei Freunden sind. Vergessen Sie aber nie, dass die einzige Absicht des Verkäufers ein Vertragsabschluss ist, sonst nichts. Lassen Sie die lockere Freizeitkleidung im Schrank und werfen Sie sich dezent in Schale, das stärkt Ihre Position für die Verhandlungen.
  • Verkaufen Sie Ihr derzeitiges KFZ niemals an den Händler, bei dem Sie den Gebrauchtwagen kaufen wollen. Das schmälert den Nachlass erheblich.
  • Der erwünschte Preisnachlass von 10 % vom ursprünglichen Preis ist nicht utopisch, auch wenn Ihnen der Verkäufer genau dies vermitteln möchte. Sollte der Preis von Anfang an sehr günstig sein, könnten Sie auch mit dem richtigen Feilschen ein paar lang ersehnte Extras ergattern, die normalerweise viel Geld kosten würden.
  • Sind die Verhandlungen erfolgt und Sie sind zufrieden mit dem Erreichten, lassen Sie sich auf keine weiteren Diskussionen mit dem Händler ein. Bestehen Sie fest auf den vereinbarten Konditionen. Prüfen Sie den Vertrag vor der Unterzeichnung genau, ob Sie auch genau den Gebrauchtwagen kaufen, der Ihnen angeboten wurde, mit der angegebenen Laufleistung, Ausstattung, etc.
Teilen: