Alle Kategorien
Suche

Handbad selber machen mit Paraffin

Das Handbad mit Paraffin kennen viele von der professionellen Maniküre. Im Anschluss an die Nagelbehandlung wird den Händen damit eine extra Portion Pflege geboten. Paraffin, das aus Erdöl gewonnen wird, ist als Zutat in Kosmetikprodukten umstritten. Im Handbad ist Paraffin völlig unbedenklich und eine Wohltat für strapazierte, raue Hände und trockene Nägel.

Ein Handbad mit Paraffin optimiert die Pflege der Hände.
Ein Handbad mit Paraffin optimiert die Pflege der Hände.

Was Sie benötigen:

  • Handpeeling
  • Handcreme
  • elektrisches Handbad
  • Paraffinwachs
  • 2 Plastiktüten
  • Handtuch
  • Küchentücher

Paraffinbad für trockene und raue Hände 

  1. Am leichtesten können Sie das Paraffinbad mit Hilfe eines beheizbaren Handbadgerätes durchführen, da das Paraffin auf eine konstante Temperatur erwärmt werden muss. Das Handbad sollte zudem leicht zu reinigen sein. Sie erhalten gereinigtes Paraffin in wachsartiger Konsistenz in Apotheken oder Fachgeschäften für Nagelpflege.
  2. Legen Sie eine ausreichende Menge Paraffin in Ihr Handbad und erwärmen Sie es auf etwa 50 Grad. Das Paraffinwachs beginnt zu schmelzen und wird zu einer dicken Flüssigkeit. Vor dem Handbad mit Paraffin sollten Sie Ihre Hände waschen. Verteilen Sie anschließend ein Handpeeling und massieren Sie es sanft ein.
  3. Waschen Sie das Peeling unter nicht zu heißem Wasser sorgfältig ab und cremen Sie Ihre Hände mit einer reichhaltigen Handcreme ein. Sie können auch eine spezielle Vitaminampulle für die Haut auftragen.
  4. Überprüfen Sie, ob das Paraffin die gewünschte Temperatur erreicht hat. Nun tauchen Sie Ihre Hände einzeln für etwa eine Minute in das warme Paraffin. Nehmen Sie die Hand heraus und lassen Sie das Paraffin leicht antrocknen.
  5. Anschließend legen Sie die andere Hand in das Handbad mit Paraffin. Wiederholen Sie dies etwa 5 bis 10 Mal und stülpen Sie nach dem letzten Bad eine Plastiktüte um Ihre Hände. Im Idealfall sollten Sie Ihre Hände zusätzlich in spezielle Wärmehandschuhe aus Frottier stecken. Ein um die Plastikfolie gewickeltes Handtuch tut es auch.
  6. Dank der Wärme des Paraffins öffnen sich die Poren der Haut und die aufgetragenen Pflegestoffe ziehen besonders gut ein. Während Sie warten, bis das Paraffin an Ihren Händen vollständig abgekühlt ist, sollten Sie sich entspannt zurücklehnen.
  7. Nach etwa 15 Minuten streifen Sie beim Abziehen der Plastiktüte soviel Paraffin wie möglich mit ab und entsorgen es. Den Rest können Sie mit einem Küchentuch abnehmen. Mit Seife sollten Sie Ihre Hände nicht reinigen, um die Pflegewirkung nicht zunichte zu machen. Das Paraffinbad können Sie natürlich auch mit Ihren Füßen durchführen, was besonders im Winter eine Wohltat ist.
Teilen: