Alle Kategorien
Suche

Hand verbrannt - was tun bei Brandblasen am heißen Herd?

Hand verbrannt - was tun bei Brandblasen am heißen Herd?1:08
Video von Bianca Koring1:08

Wenn Sie sich Ihre Hand verbrannt haben und sich Brandblasen bilden, sollten Sie einige Maßnahmen treffen, damit die Verbrennung schnell abheilt.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Eisfach
  • evtl. sterilen Verband
  • Arzt
  • Impfschutz gegen Tetanus

Besonders im Haushalt können diverse Verbrennungen schnell passieren. Egal, ob an einer heißen Pfanne, am Bügeleisen oder an einer Herdplatte, eine Verbrennung ist äußerst unangenehm und schmerzhaft. Bei Brandblasen, die ebenso entstehen können, wenn Sie sich die Hand verbrannt haben, sollten Sie sehr vorsichtig umgehen. Was Sie also tun können, kann schnell in Erfahrung gebracht werden.

Hand verbrannt - erste Hilfe einleiten

Die Behandlung einer Verbrennung erfolgt nach dem Verbrennungsgrad. Bei Verbrennungen 1. und 2. Grades treten Hautrötungen und auch Brandblasen auf. Brandwunden des 3. Grades kennzeichnen sich dadurch, dass die Haut grau oder schwarz verbrannt ist. Hier sollte ein Arzt aufgesucht werden, da starke Verbrennungen auch zum Schock führen können. Kleine Brandwunden, die entstehen können, wenn Sie sich die Hand z. B. an einer Herdplatte verbrannt haben, können Sie auch zuerst einmal selber behandeln.

  • Halten Sie die betroffene Stelle einige Minuten unter kaltes Wasser. Sie können die Hand auch in Wasser eintauchen und kühlen. Was kann man noch tun? Sie können die Hand auch in das Eisfach legen, bis der Schmerz etwas nachlässt.
  • Trocknen Sie danach die verbrannte Stelle an der Hand ab. Brandblasen sollten Sie nicht öffnen, da sonst Bakterien und Keime die Wunde entzünden könnten und noch mehr Schaden anrichten.
  • Geben Sie auch bitte keine Hausmittel (Öl, Puder, Mehl) auf die verbrannte Stelle an der Hand bzw. auf Brandblasen.
  • Bedecken Sie die Wunde zur Not mit einem fusselfreien, sterilen Verband. Sie können die Stelle aber auch unbedeckt lassen, die Haut braucht jedoch Zeit, um von alleine zu heilen.

Was noch tun bei Brandverletzungen?

  • Bei großflächigen Verbrennungen sollte immer ein Arzt gerufen werden, auch bei Kindern kann ein Besuch bei einem Kinderarzt/einer Kinderärztin ratsam sein.
  • Auch wenn Sie sich selbst keine Wundversorgung zutrauen, sollten Sie sich Rat holen. Besonders dann, wenn eine verbrannte Hand extreme Schmerzen macht oder Sie unter Vorerkrankungen leiden.
  • Sehr wichtig ist es, dass ein ausreichender Schutz gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) besteht. Besteht hier kein Impfschutz und es gelangen Keime und Bakterien in die Wunde, kann dies schlimme Folgen haben.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos