Alle Kategorien
Suche

Halskratzen mit Hausmitteln behandeln

Halskratzen mit Hausmitteln behandeln2:44
Video von Laura Klemke2:44

Meist in der Übergangszeit geht es los, das Halskratzen. Oft ist dies ein erstes Anzeichen für eine beginnende Erkältung. Damit es gar nicht erst so weit kommt, gibt es ein paar Hausmittel, die das lästige Kratzen im Hals schnell verschwinden lassen.

Was Sie benötigen:

  • Frische Teekräuter aus Kamille, Anis, Pfefferminze und Salbei
  • verschiedene Teebeutel von obigen Sorten (alternativ)
  • Honig
  • Milch
  • Salz
  • Wasser

Halskratzen ist sehr unangenehm. Man muss auch sehr oft schlucken, um das raue Gefühl im Hals wegzubekommen. Sie werden dadurch auch schnell erinnert, dass eine Erkältung nicht weit sein kann. Aber bevor Sie richtig erkältet sind, können Sie noch mit ein paar schnell wirkenden Hausmitteln entgegenwirken.

Bild 0

Halskratzen durch Hausmittel lindern 

  • Ein sehr gutes Hausmittel sind Salbeibonbons oder selbst zubereiteter Salbeitee. Lutschen Sie mehrmals am Tag ein solches Bonbon und trinken verteilt über den Tag drei Tassen Salbeiblättertee. Ihr Hals wird mit den darin enthaltenen ätherischen Ölen desinfiziert und wieder mit einem Gleitfilm überzogen, der das Kratzen vermindert. 
  • Auch Mineral-Pastillen zum Zergehen lassen in der Backentasche mindern das Halskratzen. Sie bestehen aus natürlichem Salz von bestimmten Thermalquellen. Sie machen den Hals wieder gleitfähig, das Kratzen im Hals wird leichter und dazu soll der entstandene Schleim im Bereich der Atemwege gelöst und abtransportiert werden. 
  • Alternativ können Sie sich selbst eine Salzwasserlösung herstellen. Nehmen Sie dazu ein Glas Wasser und geben einen halben Teelöffel Salz hinein. Mit dieser so entstandenen Lösung gurgeln Sie morgens und abends für zwei bis drei Minuten. Nach einem Tag ist Ihr Halskratzen verschwunden.
  • Eukalyptusöl ist ein sehr bewährtes Mittel bei beginnenden Erkältungen im Bereich der Atemwege. Das Mittel ist rein pflanzlich und kann auch zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. Eukalyptusöl ist aber nicht für Kinder geeignet. Nehmen Sie als Erwachsener davon aber nicht mehr als zwei bis dreimal täglich je 200 mg davon zu sich.
  • Ebenfalls bewährt hat sich Echinacea. Der Wirkstoff dieser Pflanze stärkt das Immunsystem und beugt schnell erfolgreich Erkältungen vor. Echinacea gibt es als Tropfen und in Kapselform in der Apotheke.
  • Kamillentee, Anis und Pfefferminze wirken entzündungshemmend. Gießen Sie sich dafür gleich am Morgen eine ganze Kanne voll auf, die Sie über den Tag verteilt austrinken. Am besten Sie mischen die verschiedenen Sorten gleich in der Kanne. Wenn Sie keine frischen Blüten verwenden wollen, verwenden Sie doch einfach Teebeutel der drei verschiedenen Sorten in einer Kanne.
  • Alternativ dazu gibt es in Apotheken ein Spray mit Kamille, welches in Mund und Rachen angewendet wird. Das Kamillenspray besteht aus Kamillenöl, Pfefferminzöl und Anisöl sowie Alkohol zur besseren Aufnahme über die Schleimhäute und noch anderen Zusatzstoffen.
  • Auch eine heiße Milch mit einem Teelöffel Honig schmiert Hals und Rachen optimal. Zusätzlich hat der Honig eine leicht antibiotische Wirkung, sodass die Zahl der Bakterien in Ihrem Rachen gleich vermindert werden.
Bild 3

Mit Tee eine Hals- und Rachenentzündung vermeiden

So wird Salbeitee oder anderer Tee frisch zubereitet:

  1. Zuerst besorgen Sie sich getrocknete Salbeiblätter (Pfefferminzblätter, Kamillenblüten, Anis) aus einem Kräuterladen. Vielleicht haben Sie das Kraut auch frisch in Ihrem Garten.
  2. Stellen Sie sich eine Kräutermischung zusammen. Sie können aber natürlich auch eine einzelne Sorte verwenden. 
  3. Von der Mischung füllen Sie ein Tee-Ei voll und hängen dieses in eine Teekanne. Vielleicht haben Sie auch ein Teesieb, in das Sie die Mischung einfüllen können.
  4. Übergießen Sie die Kräuter nun mit kochendem Wasser, bedecken Sie anschließend die Kanne und lassen den Tee für zehn Minuten ziehen.
  5. Nach zehn Minuten nehmen Sie das Tee-Ei oder das Teesieb aus der Kanne, der Tee ist nun fertig.

Lassen Sie den Tee nicht zu lange ziehen, da der Geschmack dann zu bitter oder der Tee zu stark werden könnte. Nehmen Sie in jedem Fall kochendes Wasser und nicht nur heißes, da dann auch alle Wirkstoffe und die in den Kräutern enthaltenen ätherischen Öle gelöst werden können. Die beste Wirksamkeit bei beginnendem Halskratzen erzielen Sie, wenn Sie verschiedene entzündungshemmende Kräuter, wie oben beschrieben, mischen. Kalten Tee müssen Sie nicht wegschütten, Sie können mit dem Rest auch zwischendurch gurgeln. Geben Sie in den kalten Tee noch ein Stamperl Schnaps, dann wird die Gurgellösung auch schön über die Schleimhäute aufgenommen. Aber natürlich ist dies nicht für Kinder geeignet, hier muss es schon ohne Alkohol sein, da Kinder, insbesondere kleine Kinder, noch sehr viel verschlucken. 

Bild 5
Bild 5
Bild 5
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos