Bis 2016 sollen ineffiziente Halogenleuchten vom Markt sein. Aber kann man die Halogenbirnen einfach in den Abfalleimer werfen?

Halogenbirnen entsorgen bereitet kein Kopfzerbrechen

  1. Die Entsorgung im Fall der Halogenleuchte ist nicht wie bei Energiesparlampen ein Problem. Das heißt: Sie können eine Halogenlampe bequem im Hausmüll entsorgen. Eine Halogenbirne müssen Sie nicht als Sondermüll entsorgen wie die Energiesparlampe, die das hochgiftige Quecksilber enthält, das durch nicht richtige Entsorgung die Umwelt verseucht.
  2. Die Halogenlampe enthält nur geringe Mengen an Glas und Metall und nicht wie LED-Lampen elektronische Bestandteile, vor allem eine Leiterplatte aus Aluminium. Halogenbirnen müssen Sie also auch nicht wie Elektronikschrott entsorgen.
  3. Halogenlampen erzeugen zwar eine ultraviolette Strahlung, die der Bindehaut schaden kann, wenn die Abdeckung aus Glas fehlt. Doch sie sind deswegen auch nicht zum Sondermüll zu rechnen.
  4. Halogenbirnen gehören in den Restabfallbehälter. Nur wenn Sie Halogenbirnen in wirklich großen Mengen entsorgen wollen, gelten Sie nicht mehr als Kleinmüll und können nicht mehr so einfach im Hausmüll entsorgt werden. Das ist aber für Privathaushalte selten der Fall.

Was der perfekte Leuchtmittelentsorger tut und weiß

  1. Wickeln Sie die kaputte Halogenbirne am besten in etwas ein, in Zeitungspapier beispielsweise oder in einen alten Lappen, bevor Sie sie in den Abfalleimer (in der Küche) werfen. Dann vermeiden Sie, dass sich jemand am Glas schneidet und verletzt.
  2. Gegen Halogenbirnen spricht übrigens, dass Niedervolthalogenlampen eine Spannung von 24 Volt oder 12 Volt haben, weswegen ein Transformator erforderlich ist, der die Netzspannung von 230 Volt herunterreguliert. Dadurch entstehen Watt-Verluste, die sich im Laufe eines Jahres schon einmal auf hundert Watt erhöhen können.