Alle Kategorien
Suche

Häkeltaschen selber machen - so geht's

Häkeltaschen selber machen - so geht´s2:59
Video von Lars Schmidt2:59

Inmitten unzähliger (teurer) Markentaschen wird Ihre selbst gefertigte, dekorative Häkeltasche garantiert auffallen. Dabei ist das gehäkelte Webmuster auch für Anfänger leicht zu bewältigen.

Was Sie benötigen:

  • Zeitungspapier für die Schablone
  • Häkelgarn aus Wolle oder Baumwolle, auch Reste
  • Häkelnadel Nr. 3 1/2, je nach Garn auch größer
  • 1 dicke Stopf-, Stick- oder Teppichnadel
  • Häkelblüten oder andere dekorative Elemente
  • buntes Garn für die Fransen

Die Häkeltasche wird im gehäkelten Webmuster, einer Kombination von häkeln und weben angefertigt. Dadurch ergeben sich nicht nur originelle Farbmuster, die Tasche wird auch dichter und formbeständiger.

Bild 0

So fertigen Sie das gehäkelte Webmuster

  • Der Untergrund der Arbeit besteht aus einer Art Gitter von Stäbchen, die je durch 1 Luftmasche voneinander getrennt sind.
  • Damit das Gitter möglichst regelmäßig wird, wird für das Stäbchen mit der Häkelnadel nicht unter die Masche des Vorreihenstäbchens (Kopf) eingestochen, sondern tiefer, nämlich unter drei Fäden (Körper des Stäbchens).
  • Nach der Fertigstellung des Grundes beginnt die Webarbeit. Wenn Sie dazu kein separates, dickeres Garn benutzen wollen, nehmen Sie Ihr ursprüngliches Häkelgarn dreifach.
  • Zunächst einen ausreichend langen Faden in die Nadel fädeln und damit senkrecht zur Häkelrichtung (also vertikal) durch die Zwischenräume des Gitters laufen. Dabei abwechselnd unter und über einer Luftmasche einstechen.
  • In der folgenden Reihe sticht man versetzt - wie beim Weben - ein. Durch die Kombination verschiedener Farben entstehen die Muster.
  • Wenn man die vertikalen Webfäden lang genug überstehen lässt, erhalten Sie hält Fransen, die Sie noch miteinander verknüpfen können. Ansonsten verwahren Sie die Fadenenden auf der Rückseite der Arbeit.
Bild 3

So entsteht die Häkeltasche

  • Es wird ein Rechteck gearbeitet, das Sie dann zur Tasche zusammennähen. Durch die Anzahl der Maschen und der Reihen bestimmen Sie die Größe der Tasche. Sie können mit dieser Anleitung also vom Einkaufsbeutel bis zur kleinen Tasche für den Abend alle Arten und Sorten herstellen. Wählen Sie daher Ihr Garn dem Verwendungszweck entsprechend.
Bild 5
  • Es empfiehlt sich, aus Zeitungspapier eine Größenschablone für Ihre Tasche anzufertigen, damit Sie eine ungefähre Vorstellung von der Tasche gewinnen. Auf jeden Fall sollten Sie die Schablone (als Tasche) im Spiegel begutachten.
  • Nun häkeln Sie eine Luftmaschenkette, die der doppelten (!) Breite Ihrer Schablone entspricht. Sie arbeiten wie oben angegeben den Gittergrund, bis die gewünschte Taschenhöhe erreicht ist. Nun weben Sie die entsprechenden Fäden ein. Eventuell verknüpfen Sie die Fransen schon. Die Tasche von innen zusammennähen.
  • Trageschlaufen entstehen, indem Sie Luftmaschen in der gewünschten Menge anschlagen und darüber einige Reihen feste Masche häkeln. Länge und Breite hängen natürlich davon ab, ob Sie Ihre Tasche in der Hand tragen wollen oder salopp über der Schulter. Ein besonders fester Tragegurt entsteht, wenn man eine breitere Häkelarbeit in der Mitte zusammennäht. Die Schlaufen annähen.
  • Dekorieren Sie Ihre Tasche z.B. mit Häkelblumen.
Bild 7
Bild 7

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos