Alle Kategorien
Suche

Häcksler für den Garten - so finden Sie den richtigen

In jedem Garten fällt regelmäßig Schnittgut an. Wer die Möglichkeit dazu hat, verbrennt es. Weitaus sauberer und nutzbringender ist es, sich einen Häcksler für den Garten zuzulegen, was zudem den Vorteil hat, dass das Schnittgut im Garten weiter verwertet werden kann.

Häcksler sind nutzbringend für den Garten.
Häcksler sind nutzbringend für den Garten.

Wissenswertes über den Häcksler

  • Mit einem Häcksler können Sie anfallendes Schnittgut bis zu einer gewissen Stärke, je nach Art des Häckslers zerkleinern und als Mulch oder auf dem Kompost weiter verwerten. Das Schnittgut wird dabei in den Häcksler geschoben und kommt fertig zerschreddert wieder heraus. Am häufigsten zerschreddert werden kleinere Zweige und Heckenschnitt, die beim Frühjahres- und Herbstschnitt anfallen.
  • Häcksler gibt es in unterschiedlichen Leistungsklassen, entsprechend des jeweiligen Einsatzgebietes. Gartenhäcksler mit einer Leistung zwischen 2 und 2,5 Kilowatt sind für einen normalen Garten empfehlenswert. Diese können Häckselgut mit Aststärken von bis zu 40 mm zerkleinern und an einer 230 Voltsteckdose betrieben werden.
  • Elektrische Häcksler mit höheren Leistungsstärken, angefangen bei 3 Kilowatt, müssen mit Starkstrom betrieben werden. Bevor Sie sich für den Kauf eines solchen Gerätes entscheiden, sollten Sie sichergehen, dass Sie über einen Starkstromanschluss verfügen. Ist das der Fall, können Sie mit einem dementsprechend leistungsstärkeren Gerät Aststärken von bis zu 80 mm problemlos zerkleinern.
  • Neben Elektromotoren bietet der Handel auch Häcksler mit Verbrennungsmotoren an. Diese sind leistungsstärker, werden aber eher im gewerblichen Bereich verwendet. Der Nachteil solcher Geräte ist, dass deren Motoren sehr anfällig auf eine zu geringe Nutzung bzw. längere Standzeiten reagieren. 

Für den privaten Bereich sind Häcksler mit Elektromotoren zu bevorzugen.

Auswahl der richtigen Geräte für den Garten

  • Bei einem Häcksler für den Garten sollten Sie nicht nur auf die reine Motorleistung achten, sondern auf die gesamte Technik des Gerätes. Ein gutes Testergebnis bei der Stiftung Warentest erzielte bspw. der AXT Rapid 2200, dessen kleiner und leichter Motor mit einer hohen Drehzahl arbeitet, die durch ein spezielles Untersetzungsgetriebe in das nötige Drehmoment umgewandelt wird.
  • Für einen normalen Garten oder Ziergarten kommen Sie in der Regel mit Wechselstromgeräten aus. Für größere Grundstücke, beispielsweise von Hobby- oder Obstbauern bieten sich dagegen Benzin- oder Starkstromgeräte an, wobei der Benzinhäcksler den Vorteil hat, dass er ohne Stromanschluss auskommt, dadurch aber nicht unbedingt leistungsstärker ist.

Häcksler für den Garten und ihre Unterschiede

  • Häcksler mit Messerwalzen, sogenannte Walzenhäcksler, sind ausschließlich zum Zerkleinern von Strauchschnitt im Garten geeignet. An einer außen angebrachten Handschraube können Sie den Abstand zwischen Messerwalze und Gegenplatte entsprechend der Stärke der Äste und Zweige einstellen. Vorteil bei dem Häcksler ist, dass die Holzfasern des Schnittgutes durch die Quetschtechnik aufbrechen, Mikroorganismen dadurch leichter eindringen können und das Material schneller verrottet. Nachteilig sind sein Preis von ca. 400 Euro und sein hohes Gewicht.
  • Messerhäcksler sind im Gegensatz zu Walzenhäckslern bereits ab etwa 200 Euro zu bekommen. Hier wird das Häckselgut mittels Messern zerkleinert. Das gehäckselte Material, in Form von flachen Holzchips, können Sie besonders gut zum Mulchen verwenden. Die Häckselleistung lässt schnell nach, wenn die Messer stumpf werden. Allerdings lassen sich die Messer entweder umdrehen, nachkaufen oder mit einer Feile nach bearbeiten.
  • Im Gegensatz zu diesen reinen Holzhäckslern, die Sie an der kleinen Öffnung erkennen können, gibt es Messerhäcksler mit einem deutlich größeren Einfüllschacht. Hierbei handelt es sich um sogenannte Universalhäcksler. Mit ihnen können Sie nicht nur Strauchschnitt häckseln, sondern auch Staudenreste, Topfballen und anderes weiches Material, das im Garten anfällt. Bei diesen Häckslern verfügt das Häckselwerk neben den normalen Messern über ein zusätzliches Kronmesser. Das hat die Aufgabe, das Häckselgut vorzuzerkleinern.
  • Häcksler mit Wendelscheiben, sogenannte Wendelhäcksler, sind weniger leistungsstark als Messerhäcksler. Der Vorteil bei diesem Gerät ist, dass Sie es nicht nachstellen müssen. Zudem laufen diese Geräte annähernd so leise wie die Walzenhäcksler. Die Modellpalette dieser Art Häcksler ist noch nicht so groß, da die Technik noch relativ neu ist. Erhältlich sind diese Häcksler ab etwa 300 Euro.
Teilen: