Alle Kategorien
Suche

Haarfarbe von der Haut entfernen - so geht's

Bei einer Koloration kann schnell etwas Haarfarbe auf die Haut gelangen. Sie lässt sich aber mit einfachen Mitteln schnell wieder entfernen.

Haarfarbe gelangt schnell auf die Haut.
Haarfarbe gelangt schnell auf die Haut.

Was Sie benötigen:

  • Wattepads
  • Creme
  • Zitronensaft
  • Öltücher
  • Asche
  • Rasierwasser

Kolorationen und Tönungen färben leider nicht nur die Haare, sondern auch die Haut ein, wenn sie mit ihr in Kontakt gelangen. Daher sollten Sie beim Färben vorsichtig sein. Zum Glück lassen sich die Spuren der Haarfarbe aber auch wieder entfernen. 

Haut vorab vor der Haarfarbe schützen

  • Legen Sie sich ein altes Handtuch über die Schultern, ehe Sie mit dem Auftragen der Haarfarbe beginnen. Sie können auch ein altes T-Shirt oder einen Pullover tragen. Ausrangierte Kleidung eignet sich sehr gut als Hautschutz für eine Koloration. Indem Sie so viel Haut wie möglich abdecken, verhindern Sie, dass Sie später Flecken entfernen müssen.
  • Cremen Sie die Haut an der Stirn, den Ohren und dem Nacken mit Melkfett oder Vaseline ein. Alternativ dazu können Sie auch Haarwachs verwenden. Das Fett sorgt dafür, dass die Haarfarbe nicht an der Haut haften bleibt. Achten Sie jedoch dabei darauf, nicht auch einen Teil der Haare einzucremen, da die Farbe ansonsten an den betroffenen Stellen nicht mehr richtig aufgenommen werden kann.
  • Tragen Sie die Haarfarbe am besten mit einem Färbepinsel auf. So können Sie die Koloration deutlich gezielter aufbringen als mit den den behandschuhten Händen.

So entfernen Sie Färberückstände von der Haut

  • Waschen Sie die Haarfarbe zunächst gründlich aus und führen Sie die Handbrause dabei auch zur Stirn, zum Nacken und zu den Ohren. Ein Großteil der Rückstände dürfte auf diese Art schon zu entfernen sein, vor allem wenn Sie die Haut vorher eingefettet haben.
  • Geben Sie etwas Creme auf einen Wattepad und versuchen Sie, die Haarfarbe damit zu entfernen. Falls dies nicht hilft, können Sie es auch mit Zitronensaft versuchen.
  • Ein anderes geeignetes Mittel sind Öltücher, mit denen Sie über die Haut reiben können. Helfen diese eher sanften Methoden nicht, können Sie es auch mit einem mit Rasierwasser oder Nagellackentferner getränkten Wattepad versuchen.
  • Auch Zigarettenasche ist ein bewährtes Hausmittel, auch wenn dies auf den ersten Blick seltsam erscheint. Feuchten Sie einen Wattepad leicht an, tunken Sie ihn in die Asche und fahren Sie damit über die Rückstände der Haarfarbe. Anschließend sollten Sie die restliche Asche gut abwaschen, da ansonsten ein unangenehmer Geruch zurückbleiben kann.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.