Alle Kategorien
Suche

Haarfärbemittel aus Naturstoffen selbst herstellen - so geht's

Haarfärbemittel können Sie mithilfe von Hennapulver leicht selbst machen. Aber auch andere Stoffe aus der Natur haben einen färbenden Effekt. Mit Rhabarber, Walnussschalen und Co. können Sie stumpfe Haare aufleben lassen und sie sogar eine Nuance dunkler färben. Für alle Rezepte gilt: Mischen Sie diese einen Tag vorher an und testen sie an der Armbeuge. Treten Hautreaktionen auf, sollten Sie die Tönung nicht anwenden.

Strapazierende Blondierungen müssen nicht sein.
Strapazierende Blondierungen müssen nicht sein. © Sara_Hegewald / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Haarfärbepinsel
  • Plastikhaube
  • Handtuch
  • Schüssel
  • Braune Tönung:
  • ca. 8 EL Walnussschalenpulver
  • ca. 250 ml kochendes Wasser
  • 1 EL Oliven- oder Avocadoöl
  • 1 TL Obstessig oder Zitronensaft
  • schwarze Tönung:
  • braunes Hennapulver
  • schwarzes Hennapulver
  • 1 EL Pflanzenöl
  • kochendes Wasser
  • blonde Tönung:
  • 3 Handvoll Rhabarberwurzeln
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Pflanzenöl
  • oder:
  • 5 EL Kamillenblüten
  • 250 ml kochendes Wasser
  • 1 Zitrone

Schwarzes Haarfärbemittel selbst machen und anwenden

  1. Hennapulver bekommen Sie in verschiedenen Farbtönen. Wählen Sie eine möglichst dunkle Braunnuance als Basis. Geben Sie das Pulver in eine Schüssel.
  2. Im Verhältnis 1:10 geben Sie nun schwarzes Hennapulver dazu. Je schwärzer die Tönung werden soll, desto mehr Pulver können Sie hinzugeben.
  3. Lassen Sie Wasser aufkochen und vermischen dieses mit dem Pulver. Noch intensiver wird die Farbe, wenn Sie einen Teil des Wassers mit schwarzem Tee ersetzen. Es muss ein streichfähiger Brei entstehen.
  4. Zum Schluss geben Sie einen Tropfen Olivenöl hinzu. Lassen Sie die Mischung einige Minuten stehen.
  5. Tragen Sie den Färbemix auf die handtuchtrockenen Haare auf. Mit der Einwirkzeit müssen Sie experimentieren. Setzen Sie eine Plastikhaube sowie ein Handtuch auf, damit sich Wärme entwickeln kann.

Braune Tönung herstellen

  1. Für ein braunes Haarfärbemittel benötigen Sie Walnussschalen, diese zermahlen Sie zu einem feinen Pulver.
  2. Geben Sie Essig oder Zitronensaft sowie ein pflegendes Öl hinzu. Kochen Sie Wasser auf und geben so viel hinzu, bis ein Brei entsteht. Lassen Sie die Tönung etwa 15 Minuten stehen.
  3. Nach der Wartezeit müssen Sie eventuell noch weiteres Wasser hinzugeben. Tragen Sie die Farbe auf und lassen Sie etwa 20 Minuten lang einwirken. Nach der Einwirkzeit spülen Sie die Farbe gut aus.

Rezept für ein rotblondes Haarfärbemittel

Wollen Sie hellere Haare, können Sie auf Blondierungen oder aufhellende Substanzen zurückgreifen.

  1. Für eine pflegende Mischung verwenden Sie Kamillenblüten, diese geben Sie in kochendes Wasser. Lassen Sie alles stehen und abkühlen. Seihen Sie die Blüten ab. Anschließend geben Sie den Saft einer Zitrone hinzu.
  2. Waschen Sie Ihre Haare mit dieser Spülung.
  3. Möchten Sie einen rotblonden- bis erdbeerroten Schimmer in den Haaren, sollten Sie Rhabarber nutzen. Die entsprechenden Wurzeln bekommen Sie in der Apotheke. Zermahlen Sie die Wurzeln zu einem feinen Pulver und geben Zitronensaft und Öl hinzu. Mischen Sie so lange Wasser unter, bis Sie die Masse gut verarbeiten können.
  4. Nun können Sie das Haarfärbemittel anwenden.

Zusätzlich zum Allergietest sollten Sie neue Mischungen an einer einzelnen Haarsträhne testen, bevor Sie selbst gemachte Tönungen am ganzen Kopf anwenden.

Teilen: