Alle Kategorien
Suche

Haarentfernung mit Sugaring - Rezept zum Selbermachen

Es existiert eine Vielzahl von Haarentfernungsprodukten. Häufig aber will man auf die Schnelle lästige Haare loswerden und weder Rasierer, Epilierer oder gar Wachsanwendungen zum Enthaaren sind verfügbar. Mit einem Rezept für das sogenannte Sugaring, der "Bezuckerung", können Haare dennoch erfolgreich entfernt werden.

Mit dem richtigen Rezept für das Sugaring lassen sich Haare leicht entfernen.
Mit dem richtigen Rezept für das Sugaring lassen sich Haare leicht entfernen.

Was Sie benötigen:

  • Zucker
  • Stoffstreifen
  • Wasser
  • Zitronensaft
  • Pfanne
  • Holzspatel

Das Sugaring als Alternative zur Haarentfernung

Meistens werden kommerzielle Produkte wie Warm- und Kaltwachs zur Enthaarung der Beine, des Gesichts und anderer behaarter Stellen erfolgreich verwendet. Allerdings kaum bekannt ist das sogenannte Sugaring, das seit langer Zeit zur schonenden Enthaarung genutzt wird.

  • Ursprünglich beheimatet ist das Sugaring im Orient. Hier wurden mangels anderer Alternativen Rezepte entwickelt, um sich lästiger Haare an verschiedenen Stellen zu entledigen. Auch einige Kosmetiksalons bieten den Service der Enthaarung auf schonende Weise mit dem Sugaring an.
  • Vor allem empfindliche Personen, die kommerzielle Produkte aufgrund von Hautreizungen, Rötungen und Unverträglichkeiten nicht anwenden mögen, bietet das Sugaring eine verträgliche Variante zur gezielten und effektiven Haarentfernung.
  • Im Vergleich zu anderen Enthaarungsmöglichkeiten, die teilweise sehr schmerzhaft sind, ist das Sugaring eine relativ harmlose Alternative zum Entfernen der Haare. Sofern nach Rezept die Mischung richtig angefertigt wurde, stellt das Sugaring eine sehr gute Möglichkeit zum effektiven Entfernen von Haaren dar.

Das Rezept zur Haarentfernung

  1. Das Sugaring enthält als Hauptbestandteil Zucker. Zur Herstellung der Sugaring-Grundsubstanz geben Sie nach diesem Rezept zehn Esslöffel Zucker in eine Pfanne. Ergänzen Sie einen Esslöffel Wasser und den Zitronensaft. Der Saft einer halben Zitrone reicht aus.
  2. Erwärmen Sie die Pfanne langsam und verrühren Sie die Zutaten langsam und vorsichtig. Innerhalb kurzer Zeit hat sich ein Sirup gebildet, der von der Farbe her golden aussehen sollte und relativ zäh ist. Um die Konsistenz nicht zu gefährden, sollten Sie das Anbrennen auf jeden Fall vermeiden, um ein optimales Sugaring-Ergebnis zu erhalten.
  3. Sobald die richtige, zähe Masse fertig ist, entfernen Sie die Pfanne von der Herdplatte und lassen diese kurz abkühlen. Um einen Anhaltspunkt zu haben, ob zum Sugaring nach diesem Rezept Ihr Ergebnis akzeptabel ist, können Sie eine kleine Menge entnehmen und einen kleinen klebrigen Ball formen.
  4. Für den Fall, dass das Ergebnis zu weich ist, ergänzen Sie etwas Zucker. Sollte die Mischung zu hart sein, ergänzen Sie ein wenig Saft der Zitrone.
  5. Die zu enthaarenden Stellen bedecken Sie nun mit dieser Paste. Mithilfe eines Holzspatels können Sie Ihre Haut, die Sie enthaaren möchten, behandeln. Achten Sie darauf, dass die Sugaring-Paste möglichst lauwarm ist.
  6. Sie haben die Möglichkeit, die Paste gegen die Richtung des Haarwuchses aufzutragen, so wird das spätere Abziehen weniger schmerzhaft sein. Achten Sie darauf, die Paste nicht zu dick aufzutragen. Mehr hilft nicht mehr bei der Enthaarung. Lassen Sie die Paste einwirken und komplett erhärten.
  7. Ziehen Sie mithilfe Ihrer Finger die Sugaring-Paste von Ihrer Haut. Sämtliche Haare, die mindestens 1,5 mm lang sind, können auf diese Weise mit dem Sugaring-Rezept entfernt werden.
  8. Alternativ zur Entfernung der Paste mit den Händen können Sie Streifen aus Stoff nutzen. Drücken Sie dazu die Streifen fest auf Ihre Haut, sodass Sie den Stoffstreifen nach dem Abkühlen ruckartig abziehen.
  9. Bestenfalls pflegen Sie Ihre Haut an empfindlichen Stellen mit einer Hautlotion. Aloe-Vera bietet Ihrer Haut Kühlung und beugt Entzündungen vor.

Teilen: