Alle Kategorien
Suche

Haarentfernung im Schambereich - was Sie dabei beachten sollten

Immer mehr Frauen führen eine Haarentfernung auch im Schambereich durch, da sie sich haarlos besser fühlen. Es gibt verschiedene Methoden, die man hier anwenden kann. Allerdings sollte man an dieser empfindlichen Körperstelle besonders vorsichtig sein.

Einfach und schnell - der Rasierer
Einfach und schnell - der Rasierer

Was Sie benötigen:

  • Rasierer
  • Epilierer
  • Enthaarungscreme

Haarentfernung an den Genitalien

Wenn Sie Ihre Haare im Schambereich entfernen möchten, haben Sie einige Möglichkeiten.

  • Ganz klassisch können Sie die Haare natürlich rasieren. Es gibt spezielle Rasierer mit schmalen Klingen, die sich im Schambereich zur Haarentfernung gut eignen. Wer etwas geübt ist, kann aber auch mit einem normalen Rasierer alle Ecken erreichen. Beim Rasieren haben Sie den Nachteil, dass Sie jeden oder jeden zweiten Tag wieder zum Rasierer greifen müssen, wenn Sie ohne Stoppeln sein möchten.
  • Bedeutend länger ohne nachwachsende Haare bleiben Sie, wenn Sie zur Haarentfernung im Schambereich einen Epilierer nutzen. Beim Epilieren werden die Haare ruckartig rausgerissen, sodass sie erst eine Zeit lang nachwachsen müssen, bis die feinen Spitzen erkennbar sind. Allerdings ist Epilieren für viele Menschen sehr schmerzhaft - vor allem im Schambereich. Eventuell gewöhnen Sie sich an den Schmerz, wenn Sie an den Beinen beginnen und sich langsam hocharbeiten.
  • Wenn Sie weder den Schmerz des Epilierens aushalten noch sich jeden Tag rasieren möchten, ist vielleicht eine Enthaarungscreme das Richtige für Sie. In solch einer Creme ist eine Säure enthalten, die das Keratin der Haare aufspaltet, wodurch sich das Haar auflöst. Nachdem die Creme bis zu zehn Minuten gewirkt hat, können Sie die Haare einfach wegwischen. Nachwachsende Haare sind in der Regel feiner und weicher; allerdings können leicht Hautirritationen entstehen. Auf keinen Fall sollte die Enthaarungscreme mit Schleimhaut in Kontakt kommen.

Schambereich nach Rasur pflegen

Egal, welche Methode Sie zur Haarentfernung im Schambereich wählen, die empfindliche Haut kann anschließend eine Extraportion Pflege vertragen.

  • Cremen Sie die Haut mit einer Lotion ein, die beruhigende Substanzen wie Kamille oder Ringelblume enthält.
  • Beim oder nach dem Epilieren können Sie Ihre Haut sogar mit einem Kühlpack oder Eiswürfeln beruhigen.
  • Mandelöl ist sehr pflegend für die Haut und kann auch zwischendurch aufgetragen werden.
  • Wenn Ihre Haut nach der Haarentfernung juckt und sich kleine Pickelchen bilden, sollten Sie auf keinen Fall kratzen. Tragen Sie dann eine entzündungshemmende Creme auf. Warten Sie möglichst mit der nächsten Haarentfernung, bis sich im Schambereich keine Pickelchen mehr befinden. Durch eine verfrühte Haarentfernung würden Sie die Hautirritationen verschlimmern.
  • Um zu verhindern, dass Haare nach der Haarentfernung einwachsen, rubbeln Sie die Haut jeden zweiten Tag nach dem Epilieren mit einem Schwamm ab. Kommt es dennoch dazu, dass ein Haar einwächst, bilden sich oft Entzündungen. Man nennt dies Furunkel, was häufig vom Arzt behandelt werden muss.
Teilen: