Alle Kategorien
Suche

Haare schneiden beim Baby - darauf sollten Sie dabei achten

Das Haareschneiden beim Baby kann eine echte Herausforderung sein, denn das Baby hält nicht still und alles ist so zart und empfindlich. Wie man das trotzdem schafft? Hier sind ein paar Tipps.

Manchmal ist Haareschneiden notwendig.
Manchmal ist Haareschneiden notwendig.

Was Sie benötigen:

  • scharfe Schere mit abgerundeten Schneiden
  • Kamm
  • Babybürste

So schneiden Sie die Haare beim Baby sicher

Je nach Haarwuchs kann das Haareschneiden erst ab einem halben Jahr oder noch später nötig sein, denn entgegen der landläufigen Meinung ist es nicht so, dass die Haare besser wachsen, wenn man sie schneidet. Und letztlich ist es Geschmackssache, wie lange die Haare sein sollten.

  • Zuerst einmal brauchen Sie eine gute Schere, die scharfe Schneiden hat, damit nichts ziepen kann, allerdings sollte sie nicht spitz, sondern vorne an den Schneideflächen abgerundet sein, das ist wichtig für die Sicherheit.
  • Sorgen Sie für ein ruhiges Plätzchen und nehmen Sie sich Zeit, Sie sollten auch nichts erzwingen, wenn es zu dem gewünschten Zeitpunkt nicht klappt, weil das Baby unruhig ist, verschieben Sie das lieber, sonst wird das Kind nur unnötig geprägt, dass es Haareschneiden, als etwas Negatives empfindet.
  • Das Baby sollte entspannt sein oder möglicherweise sogar schlafen, das erleichtert das Schneiden bei sehr unruhigen, zappeligen Kindern.
  • Reden Sie ruhig mit dem Baby und streicheln Sie es erst einmal vorsichtig am Kopf, dann können Sie „nebenbei“ ein paar feine Haarsträhnchen abschneiden. Es ist sehr unterschiedlich, wie stark der Haarwuchs bei Babys schon ist.
  • Mit der Bürste können Sie das Haar in Form bringen, um zu sehen, wo etwas abzuschneiden ist, mit dem Kamm nehmen Sie dann einfach eine Strähne und schneiden nur unten die überstehenden Zipfelchen ab.
  • Es ist ganz praktisch, wenn Sie die Babyhaare vorher nass gemacht haben, vor allem, wenn das Baby schon dichtere Haare hat, damit Sie diese leichter abschneiden können.
  • Wenn die Haare sehr hell sind, ist Nassmachen auch eine gute Idee, weil man sie dann besser auf der hellen Kopfhaut sieht.
  • Sie können das Baby dann auch mal auf den Bauch drehen, wenn Sie die Haare am Hinterkopf schneiden möchten, dazu sollte das Baby aber den Kopf entweder schon recht stabil halten können oder seitlich ablegen können, sonst wackelt das zu sehr und es ist gefährlich, mit der Schere umzugehen.
  • Streicheln Sie zwischen den Schneidevorgängen immer wieder den Kopf und spielen und reden Sie mit dem Baby, denn dann bleibt das Haareschneiden in angenehmer Erinnerung und es gibt keine Kämpfe beim nächsten Mal.

Es ist eine schöne Erinnerung, wenn Sie die ersten Locken des Babys aufheben und mit durchsichtigem Klebeband in ein Fotoalbum einkleben.

Teilen: