Alle Kategorien
Suche

Haare schneiden - Anleitung für Anfänger

Montags haben alle Friseusen frei... – das war einmal. Trotzdem brauchen Sie vielleicht auch mal außerhalb der Geschäftszeiten noch dringend einen Haarschnitt, oder Sie wollen einfach etwas Geld sparen? Kein Problem. Denn mit dem richtigen Know-how und natürlich auch ein wenig Übung kann eigentlich jeder Haare schneiden.

Haare schneiden ist einfacher als es aussieht, aber noch lange keine Unmöglichkeit.
Haare schneiden ist einfacher als es aussieht, aber noch lange keine Unmöglichkeit.

Was Sie benötigen:

  • Bettlaken
  • Wäscheklammer
  • scharfe (Friseur-) Schere
  • feinen Kamm
  • Haarklammern/ Haarreifen
  • Wasser in einem Zerstäuber
  • elektrischen Haarschneider

Bereiten Sie die Haare vor

  • Suchen Sie sich einen hellen Raum ohne Teppichboden. Stellen Sie hier einen (drehbaren) Stuhl oder Hocker möglichst in die Mitte.
  • Ihr Modell bekommt ein altes Bettlaken umgehängt, damit nicht überall Haare hingelangen. Fixieren Sie das Laken unter dem Kinn mit einer Wäscheklammer.
  • Stellen Sie einen Zerstäuber mit Wasser bereit. Für einen Männerkurzhaarschnitt ist ein elektrisches Haarschneidegerät bestens geeignet.
  • Für den Handschnitt sollten Sie in jedem Fall eine scharfe Friseurschere benutzen, da normale Scheren die Haare stark ausfransen können, oder beim Schnitt die Strähnen verrutschen.
  • Die Haare sollten gewaschen und ohne Rückstände von Styling-Produkten sein.

So schneiden Sie die Spitzen

  • Kämmen Sie die Haare gut durch und fixieren Sie alles, bis auf die unterste Lage mit Klammern. Befeuchten Sie die Haare mit dem Zerstäuber.
  • Nun nehmen Sie einen Teil der dünnen Haarschicht parallel zum Haaransatz (oder Scheitel) zwischen Mittel- und Zeigefinger, ziehen Sie die Strähne vorsichtig glatt nach unten, bis Ihre Finger kurz vor den Spitzen sind. Kappen Sie nun mit vielen kleinen Schnitten die Spitzen.
  • Halten Sie dabei die Schere nicht im 90° -Winkel zu den Haaren, sondern schneiden Sie in einem leichten Winkel von unten in die Spitzen hinein. So ergeben sich ganz kleine Miniatur-Zacken, die den Schnitt insgesamt ausgleichen (außerdem fallen die Haare dadurch später etwas schöner).
  • Wenn alle Haare der untersten Schicht gekürzt sind, teilen Sie vorsichtig die nächste Haarschicht ab und so weiter. Kürzen Sie jede Haarpartie um die gleiche Länge, bleibt der ursprüngliche Schnitt erhalten.
  • Wenn Sie sich trauen, können Sie bei den Schichten auch von Mal zu Mal ein wenig mehr abschneiden. So bekommen Sie einen Stufenschnitt.

Pony richtig nachschneiden

  • Die Haare sollten wieder leicht feucht sein, damit widerspenstige Ausreißer keine Chance haben. Kämmen Sie den Pony gerade nach vorne (nicht an die Stirn drücken, sonst kann der Schnitt zu kurz werden).
  • Teilen Sie die unterste Schicht des Ponys ab und halten Sie den Rest mit Klammern oder einem Haarreifen nach hinten. Schneiden Sie nun (wie oben erklärt) mit kleinen Schnitten, immer nur wenige Millimeter, von unten in die Spitzen, bis die gewünschte Länge erreicht ist.
  • Nehmen Sie die nächste Schicht Haare nach vorne und wiederholen Sie die Prozedur. In der Regel reicht es, den Pony in drei Lagen zu schneiden.
  • Wenn Sie die unteren Lagen etwas kürzer schneiden als die Deckschicht, werden die Haare von unten gestützt und der Pony wirkt fülliger.
  • Achtung: denken Sie daran, dass nasse Haare länger sind. Wenn Sie Ihren Pony also nass schneiden, kann es sein, dass er getrocknet zu kurz ist!

Sommerlicher Männer-Kurzhaarschnitt

  • Sprühen Sie das gekämmte Haar mit etwas Wasser ein, sodass es leicht feucht (nicht nass!) ist.
  • Um einen gleichmäßigen Schnitt ohne Kanten zu bekommen, benutzen Sie mehrere Schnitteinstellungen des elektrischen Haarschneidegeräts.
  • Längen: 3-6mm = stoppelig (für Nacken und Ohrhöhe); 9-12mm = sehr kurz (für Seiten und oberen Hinterkopf); 15-18mm = kurz (am Oberkopf); 20-25mm = stylebar (am Vorderkopf bzw. Ponybereich), Achtung: das ist wirklich ein sehr sommerlicher Kurzhaarschnitt!
  • Beginnen Sie immer im Nacken. Stellen Sie das Gerät auf die gewünschte kürzeste Haarlänge ein und rasieren Sie mit der ersten Stufe ungefähr bis auf Höhe der Ohrläppchen. (Falls Koteletten vorhanden, benutzen Sie für die Ausläufer die gleiche Länge.)
  • Mit der nächsten Stufe (in 1-2mm-Schritten) rasieren Sie etwa 2-3 cm weiter nach oben, bis auf halbe Ohrhöhe. Die nächste Stufe wird über die Ohren geführt und zusätzlich etwa 1-2 Zentimeter um die Ohren herum geschnitten.
  • Im gleichen Abstand arbeiten Sie sich immer weiter nach oben, wobei Sie beim Übergang zum Oberkopf gerne auch größere Stufen einstellen können (also in etwa auf Höhe der Schläfen).
  • Es sieht besser aus, wenn die Seiten kürzer geschnitten sind, als das Haar am Oberkopf. Darum sollten Sie für diesen Bereich die Schere (wie oben beschrieben) verwenden.

Auch wenn es eigentlich verwundert, Männer sind in Sachen Frisur oft pingeliger als Frauen. Seien Sie also bei einem Männer-Haarschnitt besonders sorgfältig (hier sieht man Verschnitte auch stärker). Spitzen schneiden oder Pony daheim nachbessern ist normalerweise kein Problem. Wenn es aber um eine komplett neue Frisur geht, sollten Sie auf jeden Fall ein wenig Erfahrung haben – oder ein sehr tolerantes Modell.

Teilen: