Alle Kategorien
Suche

Haare - Pflege mit Naturprodukten richtig gemacht

Zur Pflege Ihrer Haare müssen Sie nicht auf konventionelle Kosmetika auf Erdölbasis zurückgreifen. Mit Naturprodukten tun Sie Ihren Haaren etwas Gutes.

Olivenöl wirkt natürlich.
Olivenöl wirkt natürlich.

Haare haben unterschiedliche Bedürfnisse. Mit Hausmitteln aus Naturprodukten können Sie Ihre Pflege ganz individuell gestalten und verzichten dabei auf chemische Schadstoffe. Um herauszufinden, was Ihren Haaren am Besten tut, müssen Sie allerdings etwas herumprobieren, schließlich sieht man nicht auf den ersten Blick, ob Ihre Haare gerade Proteine oder Feuchtigkeit benötigen.

Naturprodukte für die Haare

Die Haarwäsche lässt sich nicht einfach mit einem Hausmittel bestreiten. Hier greifen Sie am Besten zu pflanzlichen Shampoos aus dem Bioladen. Lesen Sie genau die Inhaltsstoffe oder fragen Sie nach, denn nicht alles, was pflanzliche Wirkstoffe beinhaltet, verzichtet auch konsequent auf Erdölprodukte und chemische Zusätze.

  • Für die regelmäßige Pflege bieten sich Spülungen an. Spülen Sie Ihre feuchten Haare und lassen Sie die Substanzen etwa 10 Minuten einwirken, bevor Sie sie wieder ausspülen.
  • Eine Bierspülung verleiht stumpfem Haar neuen Glanz und wirkt gut gegen Schuppen.
  • Wenn Sie Schuppen und eher fettiges Haar haben, spülen Sie es mit verdünntem Apfelessig. Das Verhältnis zwischen Essig und Wasser sollte etwa 1:1 sein.
  • Schwarzer Tee kräftigt das Haar, sollte jedoch aus blonden Haaren sehr gut ausgespült werden, da die Farbe sonst fahl aussehen kann.
  • Für eine sanfte, allmähliche Aufhellung und zusätzlichen Glanz spülen Sie die Haare regelmäßig mit Kamillentee.
  • Brennnesseltee hilft gegen fettige Haare.

Intensive Pflege mit Kuren

  • Kuren versorgen Ihre Haare mit intensiver Pflege, sollten aber nicht täglich gemacht werden, sondern höchstens einmal in der Woche.
  • Um das Haar zu kräftigen und ihm Feuchtigkeit zu geben, machen Sie eine Mandelölkur. Verteilen Sie das Öl von den Ansätzen bis in die Spitzen und massieren Sie außerdem die Kopfhaut damit. Dadurch wird deren Durchblutung verbessert, was das Haarwachstum stärkt.
  • Für splissige Längen und Spitzen empfiehlt sich Olivenöl. Da es sehr schwer und fettig ist, sollte es nicht in den Ansätzen und auf der Kopfhaut verteilt und sehr gründlich ausgewaschen werden.
  • Ölkuren können entweder mindestens eine halbe Stunde einwirken und dann ausgewaschen werden oder über Nacht unter einer Haube aus Frischhaltefolie getragen werden.
  • Eine Kur mit Eigelb kräftigt das Haar. Wenn Eiweiß mit hineingeraten ist, spülen Sie Ihre Haare höchstens lauwarm aus, sonst verfestigt sich das Eiweiß und Sie bekommen es nur sehr schwer entfernt.
  • Eine Rundumversorgung für Ihr Haar können Sie mit einer sehr weichen Avocado, einem großen Löffel Sonnenblumenöl und einem Spritzer Zitronensaft schaffen. Vermischen Sie alles, tragen Sie es auf das gesamte Haar auf und lassen Sie es mindestens eine Viertelstunde einwirken.
Teilen: