Alle Kategorien
Suche

Haare gegen oder mit Wuchsrichtung rasieren? - So geht's hautfreundlich

Das Rasieren gehört für viele Menschen zum täglichen Pflegeprogramm, denn eine samtig weiche Haut ist heutezutage Standard. Hierbei stellt sich dann häufig die Frage, ob es reicht, die Haare mit der Wuchsrichtung zu schneiden, oder ob Sie diese nicht doch auch zusätzlich gegen den Strich abrasieren sollten. Für welche Art Sie sich auch entscheiden, Sie sollten darauf achten, möglichst hautschonend vorzugehen.

Ein Babier ist sicher im Ungang mit dem Rasiermesser.
Ein Babier ist sicher im Ungang mit dem Rasiermesser. © Dietmar_Meinert / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Scharfe Klinge
  • Warmes Wasser
  • Rasiegel
  • Pflegeprodukte

Die Rasur der Haare mit der Wuchsrichtung

  • Wenn Sie Ihre Haare mit der Wuchsrichtung rasieren, ist dies die zunächst einfachere und hautschonendere Art der Rasur.
  • Generell sollten Sie unabhängig von der Richtung, ob mit oder gegen den Strich, immer nur eine scharfe Klinge verwenden, die von allen Haarrückständen befreit ist. Nur mit einer solchen Klinge können Sie effektiv und hautschonend rasieren.
  • Befeuchten Sie die Bereiche Ihres Körpers, die Sie von den Haaren befreien möchten, mit warmem Wasser. Die Wärme öffnet die Poren, die Haare werden nach oben geschoben und können besser rasiert werden.
  • Verwenden Sie ein Rasiergel, welches Sie gleichmäßig in Ihren Händen aufschäumen und auf die Hautpartien auftragen. Dieses Gel sorgt für ein besseres Gleiten der Klinge über Ihre Haut.
  • Nun können Sie mit der Rasur mit dem Strich beginnen, indem Sie der natürlichen Wuchsrichtung der Haare mit der Klinge folgen.
  • Auf diese Weise vermeiden Sie Hautirritationen, wie beispielsweise den Rasurbrand, bei welchem sich unschöne kleine Pickel bilden, die sich meist hartnäckig halten oder sogar entzünden.
  • Es kann allerdings sein, dass Sie mit dem Ergebnis dieser Rasur nicht ganz zufrieden sind. Wenn Sie mit der Hand über Ihre Haut gegen die Wuchsrichtung streichen und ein stacheliges Gefühl empfinden, sollten Sie einen zweiten Durchgang gegen die Wuchsrichtung anschließen.

So rasieren Sie gegen den Strich

Haare gegen den Strich zu rasieren, ist auch hautschonend möglich, wenn Sie ausnahmslos sehr scharfe Klingen verwenden und diese nach jedem Zug von Schaum und Haaren befreien. Jeder Zug sollte mit einer sauberen Klinge durchführt werden.

  • Auch jetzt sollten Sie erneut Ihre Hautpartien mit einem Rasiergel einstreichen, um ein besseres Gleiten der Klinge zu ermöglichen.
  • Setzen Sie diese an und ziehen sie gegen die Wuchsrichtung der Haare. Lassen Sie die Klinge möglichst gleichmäßig und ohne vermehrten Druck über Ihre Haut gleiten, so können Sie die Haare problemlos am unteren Ansatz abschneiden, ohne die Haut zu reizen.
  • Nach jedem Zug lassen Sie Wasser über die Klinge laufen.
  • Spülen Sie im Anschluss mit viel warmem Wasser alle Gelrückstände ab und überprüfen mit den Händen das Ergebnis der Rasur. Fühlt sich die Haut nun samtig weich an, war die Rasur erfolgreich.
  • Wichtig ist, dass Sie anschließend noch Ihre Haut pflegen. Hierfür gibt es spezielle Pflegeprodukte, die darauf abgestimmt sind, die gereizte Haut zu beruhigen. So beugen Sie eventuell später entstehenden Pickeln vor.

Generell geht es nicht um die Frage, welche Art der Rasur die bessere ist. Dies muss jeder für sich selbst entscheiden. Es geht vielmehr darum, bei beiden Arten so hautfreundlich wie möglich zu rasieren, sodass Sie mit dem Ergebnis zufrieden sein können.

Teilen: