Alle Kategorien
Suche

Haare entladen - so geht's

Haare entladen - so geht's 1:57
Video von Laura Klemke1:57

Elektrisch geladene Haare können für Betroffene zur Belastung werden. Doch es gibt Möglichkeiten, die Haare auch schnell wieder zu entladen. Außerdem können Sie auch vorbeugend etwas unternehmen, damit es gar nicht erst dazu kommt.

Haare richtig pflegen, um Probleme zu vermeiden

Am besten beugen Sie vor, um geladene Haare möglichst zu vermeiden.

  • Sprühen Sie Ihre Haare dazu unmittelbar nach der Kopfwäsche mit einem Feuchtigkeitsspray ein. Auf diese Weise wirken Sie elektrisch geladenen Haaren gezielt entgegen.
  • Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Styling- und Pflegeprodukte außerdem darauf, dass diese frei von Alkohol sind. Denn Alkohol trocknet Ihre Haare aus und begünstigt dadurch eine Aufladung.
  • Verwenden Sie keine Kunststoff-Haarbürste, sondern stattdessen eine Bürste mit Naturborsten.

So gelingt das Entladen der Haare

Trockene Heizungsluft, extreme Kälte oder Hitze kann dem Haar Feuchtigkeit entziehen. Und trockene Haare neigen eher zum Fliegen. Aber auch die Reibung durch Wollmützen und Schals kann eine elektrische Ladung verursachen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Haare wieder zu entladen.

  • Verreiben Sie etwas Haarcreme oder Haarwachs in Ihren Handflächen und streichen Sie damit über Ihre Haare. Das Problem lässt sich auf diese Weise schnell beseitigen.
  • Alternativ können Sie auch ein wenig Körper-, Gesichts- oder Handcreme verwenden. Wichtig ist, dass es bei einer geringen Menge bleibt, sodass Ihre Haare davon nicht fetten. Das genügt in der Regel, um Ihre Haare wieder zu entladen.
  • Verwenden Sie zum Trocknen Ihrer Haare einen modernen Ionen-Föhn, denn dieser wirkt der elektrischen Aufladung entgegen.
  • Sprühen Sie vor dem Kämmen etwas Repair-Spülung auf die Haarbürste, denn auch das wirkt einer Aufladung bereits entgegen.
  • Verwenden Sie vor dem Föhnen einen Hitzeschutz, da auch dieses Pflegeprodukt ein wirksames Mittel gegen geladene Haare darstellt.

Geladene Haare können belastend sein, doch es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten dagegen vorzugehen, daher muss dies kein Dauerzustand sein.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos