Alle Kategorien
Suche

Haare bunt färben, ohne zu blondieren - das sollten Sie beachten

Heutzutage färben sich sowohl Frauen als auch Männer gern die Haare. Für manche sollen es andere Naturfarben sein, für andere kann es nicht bunt genug werden. Um das Haar dabei nicht zu sehr zu belasten, wollen viel aufs Blondieren als Färbeschritt verzichten. Leider ist das nicht immer möglich.

Das Haarefärben ist eine kleine Wissenschaft für sich.
Das Haarefärben ist eine kleine Wissenschaft für sich.

Ohne Blondierung bunt färben

  • Wenn es für Fasching, den Disco-Besuch oder als Anhänger der Punk-Szene richtig bunt werden soll, gibt es zwei Möglichkeiten: der Gebrauch von Tönungen oder Haarfärbsprays.
  • Dies greift nicht in die Struktur der Haare ein; es ist also kein permanentes Färben. Die Farbpartikel in der Tönung und im Spray lassen das Haar bunt werden, indem sie sich von außen um das Haar legen. Nach dem Waschen verschwindet die Farbe. 
  • Besitzen Sie helles Haar und wünschen sich ein dunklere Farbnuance, müssen Sie ebenfalls nicht blondieren. Es reicht, sich zwischen auswaschbarer oder dauerhafter Färbung zu entscheiden.
  • Der Verzicht auf Blondierung ist möglich, da das chemische Färben einer sogenannten additiven Farbveränderung folgt. Es kann neuer Farbstoff angelagert und das Haar damit dunkler gemacht werden.
  • Andersherum funktioniert dies aber nicht. Hellere Haare können nicht additiv erzeugt werden. Dem Haar müssen hierfür Pigmente entzogen werden. Und dafür bedarf es der Blondierung.

Wann und warum das Blondieren der Haare nötig ist

  • Weshalb es in einigen Fällen nicht ohne Blondierung geht, lässt sich erklären, wenn man einmal auf den Aufbau der Haare sieht.
  • Jedes Haar besteht aus sogenannten Peptidketten und diese wiederum aus den Aminosäuren. Diese Aminosäuren sind durch Wasserstoffbrücken miteinander verbunden. 
  • Damit dunkles Haar heller gefärbt werden kann, muss man diese Wasserstoffbrücken angreifen, bis sie ihren inneren Halt verlieren. So kommt es zu einer Lösung vieler Farbpigmente und die Haare werden gebleicht.
  • Man kann dunkles Haar nicht heller färben, ohne auf diesen chemischen Prozess zurückzugreifen. Daher gilt die Regel: Dunkle Haare werden nur durch Blondieren wirklich heller.
Teilen: