Alle Kategorien
Suche

Haarausfall bei Frauen ab 40 - so können Sie ihn vermindern

Frauen ab 40 befinden sich meist schon in der Prämenopause, das heißt in der Vorphase zum Klimakterium. In dieser Zeit kommt es zu einem ständigem Durcheinander der Hormone. Dies ist die Ursache für Haarausfall. Eine gesunde Kost und einige natürliche Mittel helfen dabei, dem Haarausfall etwas entgegenzusteuern.

B-Vitamine helfen bei Haarausfall.
B-Vitamine helfen bei Haarausfall.

Ursachen für Haarausfall bei Frauen

  • Haarausfall tritt bei Frauen meistens in Verbindung mit Hormonschwankungen bzw. Hormonveränderungen ein.
  • Phasen, in denen es üblicherweise dazu kommt, sind die Pubertät, die Schwangerschaft und das Klimakterium. Die Haare werden dünner, fallen vermehrt aus und verändern sich in ihrer Form und Beschaffenheit. Um dem entgegenzuwirken, sollte am besten die Ursache behandelt werden.

Was Frauen  über 40 gegen Haarausfall tun können

  • Frauen ab 40 befinden sich häufig schon in der Prämenopause. Das ist die Zeit vor dem eigentlichen Klimakterium. In dieser Zeit kommt es aber schon zu den unterschiedlichsten Hormonstörungen. Die Prämenopause ist häufig von einer sogenannten Östrogendominanz gezeichnet. Dies kann zu dünnem Haar und auch zu Haarausfall führen.
  • Wichtig ist bei Haarausfall ab 40, die Ernährung zu überdenken. Sie sollten sich überwiegend basisch ernähren. Das heißt, der Großteil der Nahrung sollte aus Gemüse und Obst bestehen. Fleisch, Wurst, Fisch und Milchprodukte sollten reduziert werden. Wichtig ist auch die Trinkmenge. Mindestens zwei Liter stilles Wasser sind zu empfehlen. Wenn sich Schlacken oder Säuren im Körper anlagern, können diese nur durch reichliches Trinken nach außen gebracht werden. Und Säuren schaden dem Stoffwechsel der Haare.
  • Um gegen Haarausfall anzukämpfen, ist eventuell eine Vitaminsubstitution nötig. Der Stoffwechsel der Haut und der Haare braucht genügend Vitamin-B-Komplex. Hinzu kommen noch Silicium, Magnesium, Selen und Kalium. Lassen Sie sich in der Apotheke bezüglich einer Nahrungsergänzung beraten.
  • Um von außen etwas gegen den Haarausfall zu tun, hilft Klettenwurzelöl. Machen Sie damit zweimal wöchentlich eine Kur. Wärmen Sie das Öl hierfür etwas an und kneten es großflächig in Ihre Haare ein. Umwickeln Sie Ihren Kopf mit einem angewärmten Handtuch und belassen Sie das Öl mindestens eine Stunde in den Haaren. Danach können Sie die Haare waschen, indem Sie sie zuerst anfeuchten und dann das Haarwaschmittel einarbeiten. Auf diese Art und Weise löst sich das Öl am besten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.