Alle Kategorien
Suche

Gymnastikball aufpumpen - so klappt's

Gymnastikball aufpumpen - so klappt´s2:21
Video von Lars Schmidt2:21

Mit einem Gymnsatikball lassen sich einfache, gelenkschonende, aber effektive Fitnessübungen machen. Nach mehrmaligem Gebrauch geht aber auch dort irgendwann die Luft aus. Damit Sie Ihren Gymnastikball wieder richtig verwenden können, gibt es hier ein paar Tricks, mit denen das Aufpumpen klappt.

Was Sie benötigen:

  • Gymnastikball
  • Luftpumpe für Luftmatrazen
  • evtl. Flachrundzange
  • ein bisschen Kraft und Ausdauer
Bild 0

So gelingt das Aufpumpen des Gymnastikballs

  • Zunächst sollten Sie versuchen den Stöpsel des Balles zu entfernen. Dies ist oft schwierig, da dieser nach Gebrauch häufig fest im Ball sitzt. Nehmen Sie dafür also am besten eine sogenannte Flachrundzange und entfernen Sie den Stöpsel. Achten Sie aber darauf den Ball nicht zu beschädigen. 
  • Sehen Sie dann nach, ob in der Verpackung des Balles eine Ballnadel, eine Art Adapter zum Aufpumpen dabei war. Dies kann sehr hilfreich beim Aufpumpen sein. Es ist allerdings auch nicht so schlimm, wenn Sie diese nicht mehr haben, denn viele Luftpumpen haben auch schon eigene Adapter dabei.
  • Beim Aufpumpen des Balles gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Sie können dafür eine Handpumpe, eine Standpumpe (Fußpumpe), einen Blasebalg oder eine elektrische Pumpe für Luftmatrazen verwenden.
  • Wenn Sie die Ballnadel für Ihren Gymnastikball gefunden haben, stecken Sie diese in die Ballöffnung. Falls die Ballnadel nicht mehr vorhanden ist, probieren Sie die Aufsätze der Pumpe aus, welcher am besten in die Öffnung passt.
  • Achten Sie darauf, dass der Adapter fest in der Öffnung steckt und sich nicht mehr von selbst lösen kann bzw. keine Luft an der Seite herausströmt.
  • Setzen Sie dann die Pumpe an: mit der Handpumpe oder dem Blasebalg wird es länger dauern und anstrengend sein, deshalb ist es zu empfehlen entweder eine Fußpumpe oder eine elektrische Pumpe zu verwenden.
  • Die Fußpumpe fest zwischen die Füße klemmen und kräftige Pumpbewegungen machen, so klappt's dann schnell mit dem Aufpumpen.
  • Am einfachsten geht es natürlich mit der elektrischen Luftpumpe, hierbei sollten Sie allerdings genau darauf achten, wann der Ball vollständig aufgepumpt ist, damit er nicht platzt. Schalten Sie das Gerät also rechtzeitig ab.
Bild 2
Bild 2
Bild 2
Bild 2

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos