Alle Kategorien
Suche

Guthabenkonto eröffnen - so geht's

Besonders Menschen, die finanzielle Probleme oder Schufa-Einträge haben, interessieren sich dafür, ein so genanntes Guthabenkonto zu eröffnen. Bei dieser Art von Konto verlangt die Bank keine Kontoführungsgebühren, dafür darf das Konto allerdings nur im Guthabenbereich geführt werden. Meistens wird ein Girokonto auf Guthaben-Basis von Online-Banken angeboten, da diese durch den eingeschränkten Service, weniger Personalkosten haben.

Vergleichen Sie alle Angebote ganz genau.
Vergleichen Sie alle Angebote ganz genau.

Was Sie benötigen:

  • Formulare der Bank
  • Ausweis
  • Eventuell eine Identitätsbestätigung

Banken, bei denen Sie ein Guthabenkonto eröffnen können, sind beispielsweise die Norisbank, Comdirect, Wüstenrot-Direkt oder DiBa. Viele bieten ihren Kunden für die Eröffnung eines Guthaben-Kontos bestimmte Geschenke oder ein Startguthaben an.

Auch andere Banken werben mit kostenlosen Konten, allerdings sollten Sie immer das Kleingedruckte beachten. Wie zum Beispiel bei der Postbank, sind die Kontoführungsgebühren nur bei einem regelmäßigen Geldeingang ab einer bestimmten Geldsumme inklusive. Macht theoretisch nicht wirklich Sinn, denn wer regelmäßig viel Geld verdient, hat meist weniger Probleme damit, die 2-5 Euro pro Monat für Kontogebühren auszugeben.

Können alle ein Guthabenkonto haben?

  • Haben Sie größere finanzielle Schwierigkeiten, werden Sie vermutlich die meisten Banken ablehnen, da diese eine mögliche Kontopfändung befürchten. Eine Kontopfändung ist für die Bank mit einem großen Aufwand verbunden, daher lehnen diese schwierige Antragssteller ab, auch wenn sie bei einem kostenlosen Girokonto-Angebot keine Verluste der Kontogebühr befürchten müssen.
  • Sollte Ihnen die Bank das Eröffnen eines Guthabenkontos aufgrund Ihrer finanziellen Schwierigkeiten verweigern, versuchen Sie, die Bank auf die Selbstverpflichtung der Banken von 1995 hinzuweisen. In dieser Erklärung haben sich alle Banken dazu verpflichtet, jedem ein Konto einzurichten, unabhängig von dessen Finanzproblemen. Der Grund hierfür ist, dass Personen ohne Konto vom Wirtschaftsleben ausgeschlossen werden und somit noch weniger Chancen auf eine finanzielle Erholung haben.

So eröffnen Sie ein kostenloses Konto:

  • Laden Sie die Formulare der jeweiligen Bank herunter und füllen Sie die Blätter sorgfältig aus.
  • Achten Sie darauf, dass alle erforderlichen Seiten des Antrages eigenhändig von Ihnen unterschrieben sind.
  • Legen Sie bei Ihrer Bank Ihren Personalausweis oder Ihren Pass vor oder lassen Sie sich Ihre Identität im so genannten Post-Ident-Verfahren bei Ihrer örtlichen Poststelle bestätigen. Fügen Sie das Bestätigungs-Dokument Ihrem Antrag bei.
  • Schicken Sie die vollständigen Unterlagen anschließend per Einschreiben an das gewünschte Geldinstitut.
  • Bei einem Antrag bei der Ethik-Bank, benötigen Sie allerdings weitere Unterlagen, wie beispielsweise die Zustimmung Ihres Insolvenzverwalters oder bestimmte Gerichtsbeschlüsse. Am besten informieren Sie sich vor Antragsstellung eingehend über die in Iherer Situation nötigen Unterlagen.
Teilen: