Alle Kategorien
Suche

Gutes Taschenmesser - so sollten Sie es pflegen

Taschenmesser sind treue Begleiter, die einem ein ganzes Leben lang gute Dienste erweisen können. Besonders wichtig für die Langlebigkeit eines Messers ist jedoch die richtige Pflege. Wie also sollten Sie Ihr gutes Stück behandeln, damit es auch nach Jahrzehnten noch scharf und einsatztauglich ist?

Pflege verlängert die Lebensdauer einer Klinge.
Pflege verlängert die Lebensdauer einer Klinge.

Was Sie benötigen:

  • Waffenöl
  • einen Lappen
  • eine Bürste
  • Schleifvorrichtungen
  • Planzenöl

So reinigen Sie Ihr Taschenmesser

  • Wie genau Sie Ihr Taschenmesser reinigen und pflegen müssen, hängt in erster Linie von dessen Bauart ab. Handelt es sich um ein feststehendes Messer, ist meist deutlich weniger Aufwand vonnöten als bei einem Klappmesser.
  • Bei einem sogenannten Fixed ist das Wichtigste, dass Sie die Klinge vor allem immer dann reinigen, wenn Sie Säurehaltiges (etwa Obst) geschnitten haben. Ansonsten reicht es gemeinhin, einen eventuell vorhandenen Holzgriff gelegentlich mit Pflanzenöl einzureiben. Eine Klinge aus Kohlenstoffstahl sollte darüber hinaus regelmäßig mit Waffenöl behandelt werden.
  • Bei einem sogenannten Folder, also einem Klappmesser, ist die Reinigung schon schwieriger. So ist es beispielsweise beim klassischen Schweizer Taschenmesser wichtig, dass Sie regelmäßig alle Werkzeuge ausklappen und das Innenleben des Messers mit einer Bürste von Sand und Staub befreien. Sollten sich die einzelnen Werkzeuge nicht mehr herausfalten lassen, wirken auch hier einige Tropfen Waffenöl wahre Wunder.

Auch ein gutes Messer will geschärft werden

  • Es gibt Stähle, die die Herstellung sehr schnitthaltige Schneiden ermöglichen, während andere bereits vom bloßen Angucken stumpf werden. So oder so kommt aber irgendwann der Moment, an dem es unumgänglich ist, auch ein gutes Messer zu schleifen. Mit dem richtigen Handwerkszeug können Sie dies selber erledigen. Bedenken Sie dabei allerdings, dass für unterschiedliche Klingenformen unterschiedliche Schleifmethoden sinnvoll sind. Auf gar keinen Fall sollten Sie mit einem Schleifstein, der viel Abrieb bei der Klinge verursacht, wahllos am Messer herumreiben, so können Sie das Messer nämlich nachhaltig entstellen.
  • Die beste Pflege für ein Taschenmesser ist übrigens, es nicht zu misshandeln. Nur weil Ihr Outdoor-Messer über eine Klingenstärke von 6 mm verfügt und in der Lage ist, Holz zu spalten, bedeutet das nicht, dass Sie dies fortwährend tun müssten, kaufen Sie sich lieber ein Spaltbeil für diese Arbeit. Auch als Brechstange sollte Sie Taschenmesser - wenn überhaupt - nur in absoluten Ausnahmefällen verwenden. Ein Messer ist in erster Linie zum Schneiden da, wenn Sie dies berücksichtigen, können Sie sich viel Pflegeaufwand sparen.
  • Übrigens: Ein gutes Messer gehört zu keinem Zeitpunkt in die Spülmaschine. Reinigen und pflegen Sie es immer von Hand.
Teilen: