Alle Kategorien
Suche

Gute mechanische Laufbänder bauen

Laufbänder gehören zur Standardeinrichtung in jedem Fitnesscenter. Sie können damit auch bei schlechtem Wetter bequem Ihr Lauftraining absolvieren und Ihr Fitnessprogramm so ergänzen. Wenn Sie zu Hause auf gute mechanische Laufbänder nicht verzichten wollen oder Ihnen die Anschaffung eines fertigen Sportgerätes zu kostspielig ist, versuchen Sie es doch mit einem selbstgemachten Laufband.

Ein Laufband ist das perfekte Trainingsgerät.
Ein Laufband ist das perfekte Trainingsgerät.

Was Sie benötigen:

  • Konstruktionshölzer
  • Gummiwalze
  • Rohrstücke
  • Gewindestangen
  • Flügelschrauben
  • Holzbohrer
  • Unterlegscheiben
  • Holzplatte
  • Säge
  • Möbelfüße
  • Gymnastikband
  • Wandhaken
  • Dübel
  • Karabiner
  • Holzring
  • Holzschrauben

Mechanische Laufbänder sind eine gute Ergänzung des Fitnesstrainings.

Mechanische Laufbänder selbst bauen

Das Prinzip für die Laufbänder ändert sich zwar nicht, für gute mechanische Laufbänder sind aber Ihre Maße und Ihr Gewicht wichtig. Überlegen Sie sich vor dem Bau also, welche Schrittlänge Sie haben. Wichtig ist auch die Entscheidung, wie breit das Band sein soll, damit Sie darauf gut laufen können, und welche Höhe für den Griffbereich ideal ist. Diese Werte entscheiden, welche Holzstärke und Länge der Laufbänder Sie benötigen.

  1. Beginnen Sie mit dem unteren Rahmen. Gute mechanische Laufbänder sind stabil; deshalb ist es nötig, dass Sie die vier Balken, die den Rahmen bilden, sicher verschrauben. Bohren Sie dafür an den Kontaktstellen Löcher und führen Sie dort die Schrauben mit Unterlegscheiben durch, die mit Muttern befestigt werden.
  2. Das Laufband schwebt nicht frei im Rahmen. Es liegt auf der Holzplatte auf. Um eine gute Befestigung zu erreichen, bohren Sie an drei Stellen des seitlichen Rahmens wieder Löcher. Die Tragehölzer für das Brett werden zusammen mit der Gummiwalze für die Laufbänder zwischen diese Löcher gelegt und ebenfalls verschraubt. Auf diese drei Stützhölzer kommt nun das Holzbrett, das Sie mit Schrauben befestigen. 
  3. Bei guten mechanischen Laufbändern hängt die Lauffläche natürlich nicht durch. Sie führen die Gummifläche noch zusätzlich über Walzen vor und hinter dem Laufbrett. Bohren Sie zunächst im vorderen Rahmenbereich zwei gegenüberliegende Löcher. Mit einem guten Holzbohrer geht das sehr schnell und sauber. 
  4. Danach halten Sie das Rohrstück so in den Innenrahmen, dass die Lauffläche für die mechanischen Laufbänder über seine Außenseite verläuft. Stecken Sie die Gewindestange durch das Rohr und führen Sie sie durch beide Rahmenlöcher, wo Sie sie mit einer Flügelmutter verschrauben.
  5. Am hinteren Ende der Lauffläche halten Sie das Rohrstück ebenfalls in die Gummiwalze. Wenn sie eine gute Spannung hat, markieren Sie die Stelle und bohren dort die Löcher für die hintere Walze. Die Montage an den mechanischen Laufbändern ist auf beiden Seiten gleich. Das Band sollte am Ende einen guten, gespannten Sitz über den Rollen und der Lauffläche haben.
  6. Mechanische Laufbänder sind wie ihre motorisierten Modelle bequemer, wenn Sie sich an einem Bügel festhalten können. Montieren Sie also noch drei Konstruktionshölzer am vorderen Ende wie ein umgedrehtes U am Rahmen fest. Benutzen Sie dafür die Holzschrauben.
  7. Zuletzt werden noch die Möbelfüße unter dem Rahmen angeschraubt und als Stütze für den Haltegriff Verbindungsleisten schräg zwischen den unteren Laufbänderseiten und dem Haltebügel geschraubt. So haben Sie guten Halt und können Ihr mechanisches Laufband in Betrieb nehmen.

Gute Alternativen zum Eigenbau

  • Mechanische Laufbänder selber bauen ist zeitaufwendig. Sie benötigen dafür auch Material wie das für die Gummilauffläche, das nicht ganz kostengünstig ist. Überlegen Sie, ob Sie nicht stattdessen im Internet oder in Kleinanzeigen in der Zeitung nach guten gebrauchten Laufbändern Ausschau halten.
  • Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich einen ganz einfachen Ersatz für mechanische Laufbänder zu bauen. Dübeln Sie einfach einen stabilen Ring in der Wand fest. Verknoten Sie ein Gymnastikband und verbinden Sie es mit einem Karabiner. Haken Sie diesen in den Wandring ein. Dann stellen Sie sich in das Gymnastikband und entfernen sich so weit von der Wand, bis Sie eine gute Spannung auf dem Gymnastikband fühlen. Laufen Sie auf der Stelle.
  • Noch weniger Aufwand ist es, mechanische Laufbänder durch ein in der Tür eingeklemmtes Gymnastikband zu ersetzen. Nehmen Sie einen dicken Holzring und verknoten Sie das Gymnastikband damit. Klemmen Sie den Ring auf der Außenseite einer Zimmertür ein. Wichtig ist, dass die Tür eine gute Schließanlage hat und nicht bei Zug aufspringt. Stellen Sie sich dann wieder in das Band und laufen Sie auf der Stelle.
  • Sie können die Übungen auch variieren, indem Sie Ausfallschritte machen oder wie beim Skitraining seitlich hin und her springen. Diese Übungen sind eine gute Alternative, wenn Sie sich zunächst gegen den Bau oder die Anschaffung mechanischer Laufbänder entscheiden.

Mit allen diesen Varianten ergänzen Sie Ihr Fitnesstraining und werden sportlicher.

Teilen: