Alle Kategorien
Suche

Gürteltasche nähen

Besonders auf Reisen ist eine Gürteltasche, auch Hip-Bag genannt, eine praktische Sache. Doch viele handelsübliche Taschen sehen eher spießig und langweilig aus. Was spricht dagegen, sich eine eigene, ganz individuelle Gürteltasche zu nähen?

Besonders auf Reisen ist eine Hip-Bag eine stylische Wahl, um Wertsachen sicher zu verstauen.
Besonders auf Reisen ist eine Hip-Bag eine stylische Wahl, um Wertsachen sicher zu verstauen.

Was Sie benötigen:

  • Baumwollstoff von fester Qualität
  • Klettverschluss
  • Reißverschluss
  • D-Ringe
  • Schließklemme
  • Verstellregler
  • Schere
  • Pauspapier
  • Schneiderkreide
  • Bügeleisen
  • Lineal
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine

Eine Gürteltasche anzufertigen, gehört zu den typischen Nähanfängerarbeiten und gestaltet sich somit als ausgesprochen einfach. Besonders beim Upcycling von Reststoffen ist dies eine wunderbare Möglichkeit. Der verwendete Stoff sollte allerdings sehr stabil sein, damit er sich während des Tragens nicht verformt. 

Sie können sich eine Hip-Bag mit einem Schnittmuster aus dem Internet anfertigen. Aber auch ohne Schnittmuster kann es klappen. Überlegen Sie zuerst, welche Form und Größe die Gürteltasche haben soll. Je größer die Tasche ist, desto mehr Stauraum bietet sie. Eine größere Tasche lässt sich aber weniger leicht tragen und kaschieren. Einen Kompromiss stellt somit eine mittelgroße Tasche dar, welche sich flach und rechteckig an den Körper schmiegt.

Den Gurt für die Gürteltasche anfertigen - so geht´s

Zuerst ist der Gurt der Hip-Bag dran.

  1. Hierfür verwendet man den stabilen Baumwollstoff und breitet diesen flach aus. Zeichnen Sie mithilfe des Lineals und der Schneiderkreide ein Rechteck mit den Maßen zehn mal 110 Zentimeter darauf. 
  2. Schneiden Sie mit der Schere den vorgezeichneten Streifen aus und falten diesen einmal längs. 
  3. Glätten Sie die Pfalz mit dem Bügeleisen und halbieren den Streifen danach noch einmal. Auch hier wird nochmal mit dem Bügeleisen geglättet.
  4. Schneiden Sie den Streifen in der Mitte längs auseinander und zerschneiden Sie das Stück danach nochmal in Streifen von je 60 und 40 Zentimeter sowie zweimal fünf Zentimeter. Somit haben Sie nun jeweils zwei Streifen mit 60 und zwei Streifen mit 40 Zentimetern Länge.
  5. Heften Sie die jeweils identischen Streifen mit Stecknadeln zusammen und steppen diese mithilfe der Nähmaschine ab. Schon ist die Grundlage des Gurts fertig.

Die Tasche nähen Sie so

Nachdem die Grundlage des Gurt bereits fertig ist, geht es nun an die Anfertigung der eigentlichen Hüfttasche.

  1. Zeichnen Sie zwei Rechtecke von je 22 Zentimetern Länge und 20 Zentimetern Breite auf die Rückseite des von Ihnen ausgewählten Stoffes. 
  2. Danach fertigen Sie zwei weitere Rechtecke aus dem gleichen Stoff an, welche etwa 18 Zentimeter auf 16 Zentimeter groß sind. Dabei handelt es sich um das Innenfutter. 
  3. Zeichnen Sie an den zwei Quadraten des Außenstoffes, sowie des Innenfutters eine Nahtzugabe ein, die sich jeweils etwa 1,5 Zentimeter vom Rand des Stoffes befindet. Beachten Sie dabei, dass die Nahtzugabe immer auf der Rückseite des Stoffes liegen sollte. 
  4. Bevor die beiden Teile miteinander vernäht werden, sollte noch ein zusätzlicher Reißverschluss angebracht werden. Drehen Sie hierfür die Vorderseite der späteren Tasche um und befestigen Sie einen Streifen des Futterstoffes mit den Maßen drei mal zehn Zentimeter darauf. Schneiden Sie diesen mittig und längs ein und stecken den Reißverschluss fest. Nähen Sie den Verschluss jetzt mit der Nähmaschine von der Vorderseite aus an. 
  5. Legen Sie den Rand des Stoffes nun um und stecken ihn mit Stecknadeln fest. Beachten Sie aber, dass eine Seite nicht vernäht wird, da sie als Öffnung benötigt wird. Nun wird entlang der Nahtlinie vernäht. 
  6. Legen Sie nun den Außenstoff und dass Innenfutter aufeinander, stecken die Ränder mit Stecknadeln fest und nähen diese zusammen.
  7. Drehen Sie die so hergestellte Tasche von innen nach außen.
  8. Nähen Sie an der oberen Öffnung die beiden D-Ringe mit den Fünf-Zentimeter-Gurten an. 
  9. Damit die Öffnung der Tasche geschlossen werden kann, sollte nun noch der Klettverschluss angebracht werden. Dieser wird einfach an den Innenseiten der Hip-Bag aufgenäht. 
  10. Der längere Teil des Gurtes wird durch den Schieberegler gezogen und festgenäht. Danach ziehen Sie diesen Teil durch den Klemmverschluss. 
  11. Danach ziehen Sie den Gurt wieder durch den Schieberegler und den D-Ring zurück und nähen ihn fest. 
  12. Nun sollten Sie den kürzeren Teil des Gurtes noch durch den D-Ring führen und am Klemmverschluss befestigen. 

Sie sehen, dass die Anfertigung einer Hip-Bag  zwar etwas langwierig, aber nicht schwer zu bewerkstelligen ist. Um die Gürteltasche noch weiter zu verschönern, könnten Sie beispielsweise fertige Aufnäher befestigen. Doch eine schöne Besonderheit stellt auch eine Häkelblume dar, welche Sie bereits fertig im Handel erwerben können. Diese müssen Sie nur noch per Hand mit ein paar Stichen festnähen. Für Menschen, die viel reisen und die Hip-Bag hauptsächlich hierfür benötigen, könnten auch Aufnäher der bereisten Länder annähen. Diese erhalten Sie meist auf Märkten und werden normalerweise auf Rucksäcken befestigt. 

Teilen: