Alle Kategorien
Suche

Guano-Dünger richtig einsetzen - so geht's

Pflanzen brauchen Nährstoffe. Guano-Dünger, der aus Vogelexkrementen besteht, ist eine sehr gute Möglichkeit, um Ihren Pflanzen etwas richtig Gutes zu tun. Sowohl für Blütenpflanzen als auch für Obst und Gemüse ist der Naturdünger, der als das älteste Düngemittel der Welt gilt, bestens geeignet.

Guano wird aus dem Kot von Vögeln gewonnen.
Guano wird aus dem Kot von Vögeln gewonnen. © Jetti_Kuhlemann / Pixelio

Wissenswertes rund um Guano-Dünger

  • Guano-Dünger wird aus dem Kot von Seevögeln wie Kormoranen und Tölpeln sowie Pelikanen und Pinguinen hergestellt. Er enthält stickstoff- und phosphorsäurehaltige Stoffe.
  • Daneben gibt es den Fledermaus-Guano; Er wird aus dem Kot von Fledermäusen gewonnen.
  • In vielen Düngern und in manchen Blumenerden ist Guano-Dünger bereits enthalten.
  • Beachten Sie, dass Guano-Dünger ziemlich streng riecht. Für Zimmerpflanzen ist er daher weniger zu empfehlen.
  • Für 10 Quadratmeter benötigen Sie etwa zwei Liter davon.
  • Guano-Dünger fördert, wie alle Dünger, allgemein die Fruchtbarkeit des Bodens. Er sorgt für gesundes Pflanzenwachstum und unterstützt Blüten- und Fruchtbildung. 

Pflanzen ernähren sich von abgestorbenen Pflanzen- und Tierresten, die von Bakterien, Regenwürmern etc. zersetzt werden. Verbraucht die Pflanze mehr dieser Nährstoffe, als im Boden vorhanden sind, muss mit Düngen nachgeholfen werden.

Das sollten Sie beim Düngen beachten

  • Generell gilt: Ein- bis zweimal pro Monat düngen reicht vollkommen aus. Es sollte nur im Frühjahr und eventuell Sommer gedüngt werden, also während der Wachstumsphase der Pflanzen.
  • Eine Überversorgung mit Dünger und damit mit Nährstoffen ist für den Boden und die Pflanzen gleichermaßen schädlich wie eine Unterversorgung. Man kann also nicht sagen: Viel hilft viel.
  • Um die Düngung im Garten den vorhandenen Bodenverhältnissen anzupassen, ist es ratsam, den Gartenboden auf den Gehalt an Nährstoffen untersuchen zu lassen. Wissenschaftliche Labors bieten dies an; Der Preis für eine Untersuchung auf Kalium, Magnesium, Phosphat und auf den pH-Wert liegt zwischen 10 und 20 Euro. Die im Handel erhältlichen Tests, mit denen Sie den Boden selbst untersuchen können, sind im Vergleich dazu eher ungenau.
  • Es ist zu unterscheiden zwischen organischen und mineralischen Düngern.
  • Organische Düngemittel, zu denen auch der Guano-Dünger gehört, bestehen aus natürlichen Abfallprodukten wie Mist und Kompost, aber eventuell auch Blut, Knochen und Rinderhörnern. Organische Dünger entfalten ihre Wirkung besser bei höheren Temperaturen, da nur dann die Mikroorganismen aktiv sind.
  • Bei mineralischen Düngern hingegen werden die Inhaltsstoffe schnell von den Pflanzen aufgenommen. Hier werden statt organischer Stoffe Salze freigesetzt. Mineralische Dünger sollten daher nicht zu stark eingesetzt werden.
  • Auch Mischdünger, also organisch-mineralischer Dünger, ist im Handel erhältlich. 

Das Düngen mit Guano ist also sehr zu empfehlen, da er sehr hochwertig ist und Ihre Pflanzen mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.

Teilen: