Alle Kategorien
Suche

Grundstück als Geldanlage richtig verwenden

Ein Grundstück kann eine gute Geldanlage sein, muss es aber nicht. Wenn Sie auf eine Rendite spekulieren, achten Sie auf die Gegebenheiten, die auch die Profis im Auge haben.

Bauland ist knapp und begehrt.
Bauland ist knapp und begehrt. © RainerSturm / Pixelio

Immobilien und Grundstücke gelten seit jeher als eine sichere Geldanlage. Dies gilt aber nicht uneingeschränkt. Eine echte Geldanlage sind auch Grundstücke nur dann, wenn Sie sie bei Bedarf tatsächlich auch wieder verkaufen können. Finden Sie keinen Käufer, bleiben Sie im wahrsten Sinne des Wortes auf Ihrem Grundstück sitzen. Achten Sie also auf die Aspekte, die die Werthaltigkeit eines Grundstücks ausmachen.

Das potenzielle Kaufinteresse prägt das Grundstück

  • Grundstück ist nicht gleich Grundstück. Auch ein Grundstück ist immer nur so viel wert, wie ein Kaufinteressent bereit ist, dafür zu bezahlen. Sie können das schönste Grundstück weit und breit besitzen; wenn es neuerdings in der Einflugschneise des neuen Flughafens liegt, will es keiner mehr haben. Ihr Grundstück ist faktisch wertlos.
  • Achten Sie also darauf, wo Sie etwas kaufen. Ziehen Sie so viel Informationen in Ihre Entscheidung ein, wie Sie an die Hand bekommen können.
  • Gehen Sie zunächst ins Grundbuchamt und beantragen einen unbeglaubigten Grundbuchauszug oder bitten Sie den Eigentümer, Ihnen einen zu besorgen. Vergewissern Sie sich, ob irgendwelche Lasten auf dem Grundstück eingetragen sind. Dies kann zum Beispiel ein Überleitungsrecht für die Stadtwerke sein. Wenn die Stadtwerke dann irgendwann tatsächlich einen 25 m hohen Strommasten auf das Grundstück setzen, ist es wertgemindert bis wertlos.

Geldanlage in Bauerwartungsland

  • Die beste Geldanlage finden Sie bei Grundstücken, die als Bauerwartungsland in Betracht kommen oder bereits solches sind. Wenn sie irgendwann als Baugrund ausgewiesen werden, erzielen Sie sicherlich eine ordentliche Rendite. Genau aber darin besteht die Kunst. Sie müssen sich die Prognose zutrauen, ob und inwieweit ein Grundstück zum Bauland aufsteigen könnte. Benötigt der Eigentümer bereits vorher Liquidität, haben Sie Glück und können es kaufen.
  • Wichtig ist ferner die Lage eines Grundstücks. Selbst wenn es schon Bauland sein sollte, heißt dies noch nicht, dass es einen Bauwilligen gibt. Auch als Bauland muss ein Grundstück attraktiv sein. Innerörtliche Grundstücke sind regelmäßig attraktiver als Grundstücke auf dem Land.
  • Eine gute Geldanlage in diesem Sinne sind Baulücken innerhalb einer vorhandenen Bebauung. Diese gehören oft noch älteren Personen, die selbst kein Interesse am Bauen mehr haben. Wird Geld benötigt, wird ein solches Grundstück oft verkauft. Sehen Sie sich in Ihrer Stadt um und erkundigen Sie sich bei den Nachbarn nach dem Eigentümer.
  • Grundstücke als Geldanlage kommen auch in Betracht, wenn sie in der Nähe von Gewerbegebieten liegen, die sich im Wachstum befinden oder wenn zu erwarten ist, dass infolge der Verkehrsentwicklung eine Straße gebaut werden muss.

Ihre Vorstellungskraft ist Ihr Profit

  • Letztlich liegt es an Ihrer Fantasie und Vorstellungskraft, aber auch an der richtigen Information aus der richtigen Quelle, ob Sie auf ein Grundstück aufmerksam werden, das Ihnen als Geldanlage das verspricht, was Sie sich wünschen.
  • Im Übrigen sollten Sie davon ausgehen, dass sich die Wertentwicklung eines Grundstücks über Jahre hinweg entwickelt und die Geldanlage mit Gewinnerwartung über Nacht eher die Ausnahme sein dürfte. Kaufen Sie, haben Sie Geduld und warten Sie auf Ihre Chance.
Teilen: