Alle Kategorien
Suche

Grünkohl - wie gesund ist er?

Grünkohl ist ein ideales Wintergemüse - reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Doch wie gesund ist der grüne Kohl wirklich und was steckt in ihm?

Lecker und voller wertvoller Nährstoffe: Grünkohl ist das perfekte Wintergemüse.
Lecker und voller wertvoller Nährstoffe: Grünkohl ist das perfekte Wintergemüse.

So gesund ist das Wintergemüse

Grünkohl ist eine der gesündesten Kohlsorten, die Sie hierzulande kaufen können. Die grünen Kohlblätter sind so gesund, weil sie kalorienarm sind und voller wertvoller Vitamine und Mineralstoffe stecken.

Hervorzuheben ist beim Grünkohl vor allem sein hoher Gehalt an Vitamin C. Das macht ihn zum perfekten Wintergemüse. 100 Gramm roher Krauskohl enthalten 120 Milligramm Vitamin C. Zum Vergleich: Empfohlen wird eine Zufuhr von 100 Milligramm täglich für einen gesunden Erwachsenen. Vitamin C ist ein Antioxidans, erfüllt wichtige Stoffwechselfunktionen und erhöht die Eisenresorption.

Vitamin C geht mit dem Kochwasser verloren, wenn Sie den Grünkohl kochen und abgießen. Wenn Sie vom hohen Vitamin C-Gehalt profitieren möchten, blanchieren Sie die Blätter. Lecker ist dampfgegarter Grünkohl, der weich wird und seinen natürlichen Geschmack behält. Roh schmeckt er in grünen Smoothies oder in kleineren Mengen im Salat.

Der Kohl enthält nennenswerte Mengen an Vitamin A, E und K. Vitamin A ist gut für Augen, Haut und Immunsystem. Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans und Vitamin K ist wichtig für die Blutgerinnung.

Bei den Mineralstoffen kann sich Grünkohl ebenfalls sehen lassen: Mit 100 Gramm der grünen Blätter nehmen Sie 150 Milligramm Kalzium zu sich. Das Wintergemüse enthält außerdem Magnesium, Eisen und mehr Kalium als Kartoffeln.

Auch bei den Makronährstoffen kann er punkten. Die Blätter enthalten viel pflanzliches Eiweiß. Sie sind außerdem reich an Ballaststoffen, welche die Verdauung anregen.

Die folgende Tabelle zeigt die Nährstoffe, die in 100 Gramm rohem Grünkohl stecken.

Brennwert 49 kcal
Kohlenhydrate 8,7 g
Eiweiß 4,3 g
Fett 0,9 g
Vitamin C 120 mg
Vitamin A 0,5 mg
Vitamin E 1,6 mg
Vitamin K 0,7 mg
Kalzium 150 mg
Magnesium 47 mg
Kalium 490 mg
Eisen 1,5 mg

Kleine Warenkunde von Grünkohl

Grünkohl ist zwar ein ausgesprochen "deutsches" Gemüse, kommt ursprünglich aber aus dem Mittelmeerraum. In Norddeutschland sind vor allem die Städte Bremen und Oldenburg für den Anbau des Gemüses bekannt.

Er hat regional verschiedene Namen. Er wird auch Braunkohl, Winterkohl, Krauskohl oder Federkohl genannt. Die letzten Namen verdankt das Gemüse seinen gekräuselten, federförmigen Blättern. Der Kohl schmeckt mild-herb mit einer dezenten Süße.

Das Wintergemüse können Sie zwischen Oktober und Februar kaufen. Die Blätter sollten beim Einkauf keine braunen oder gelben Stellen aufweisen. Lagern Sie ihn im Kühlschrank und essen Sie ihn innerhalb von fünf Tagen.

Winterkohl wird in der Hausmannsküche gekocht genossen. Das Kohlgemüse ist traditioneller Bestandteil des Gerichts Grünkohl mit Pinkel. Pinkel ist eine deftige Wurst. Dazu werden Bratkartoffeln gereicht. Auch Kassler ist ein Klassiker zu Grünkohl.

In der vegetarischen Küche schmeckt Braunkohl in asiatischen Gerichten, Kohlsuppen und Gemüselasagne. Lassen Sie sich von vielen leckeren Rezepten inspirieren - hier können Sie sich gesund schlemmen.

Teilen: