Alle Kategorien
Suche

Grillrost aus Edelstahl reinigen - so gelingt's

Grillrost aus Edelstahl reinigen - so gelingt's2:50
Video von Heike Kadereit2:50

Eine beliebte Sommerbeschäftigung ist es, zu grillen. Doch nach einem heiteren Grillfest muss der Edelstahl-Grillrost auch wieder gereinigt werden. Lesen Sie in dieser Anleitung, wie das am besten funktioniert.

Was Sie benötigen:

  • Je nach Reinigungsart:
  • Ofenreiniger
  • Spülmaschine
  • Lappen/Schwamm/Bürste
  • Spülmittel
  • Wasser
  • Natron
  • Tuch
  • Salmiakgeist
  • Apfelessig
  • Zucker
  • Kaffeesatz
  • Zeitung
  • Rasen
  • Stahlbürste

Nach einem Grillfest sieht der Edelstahl-Grillrost meistens recht schlimm aus. Fleisch, Würstchen und Gemüse haben deutliche Spuren auf dem Grillrost hinterlassen, die oft ziemlich eingebrannt sind. Da stellt sich schnell die Frage, wie man den Edelstahl-Grillrost jetzt wieder sauber bekommt. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Sie ausprobieren können:

So bekommen Sie einen Edelstahl-Grillrost sauber

  • Wenn der Edelstahl-Grillrost stark verschmutzt ist und sich Grillreste eingebrannt haben, hilft es, den Grillrost mit einem Ofenreiniger davon zu befreien. Sprühen Sie den Rost mit dem Reiniger ein und lassen Sie den Schaum ein paar Stunden einwirken. Danach sollten sich die Verschmutzungen mit einem Lappen, Wasser und Spülmittel relativ einfach entfernen lassen.
  • Bei leichteren Verschmutzungen reicht meistens auch einfach nur ein Schwamm oder eine Bürste und warmes Wasser mit Spülmittel aus. Schrubben Sie die einzelnen Stäbe des Edelstahl-Grillrosts gründlich und spülen Sie immer wieder mit dem Wasser nach, bis alles sauber ist. Oder stellen Sie es in die Spülmaschine, falls es denn hineinpasst.
  • Hilft das nicht, oder wenn Sie keinen Ofenreiniger verwenden wollen, können Sie den Edelstahl-Grillrost auch mit einer Natron-Paste einreiben. Diese Natron-Paste können Sie selbst aus 100 g Natron und 100 ml Wasser anrühren. Nach dem Einreiben der Paste wird der Edelstahl-Grillrost stehen gelassen, bis alles getrocknet ist. Nach dem Trocknen können Sie mit einem Tuch alle Verschmutzungen abwischen.
  • Ebenfalls soll sich Salmiakgeist bewährt haben. Legen Sie den Edelstahl-Grillrost in einen Behälter mit ca. 125 ml Salmiakgeist und Wasser ein, sodass das Wasser den Rost überdeckt, und lassen Sie das Ganze etwa eine Stunde einwirken. Danach können Sie den Schmutz mit einem Schwamm und klarem Wasser abwaschen.
  • Haben Sie keine Lust, den Edelstahl-Grillrost am selben Tag noch zu reinigen, können Sie ihn auch nach dem Auskühlen in nasses Zeitungspapier wickeln. Lassen Sie ihn dann über Nacht liegen, so weichen die Grillreste gut ein. Waschen Sie den Rost am Tag danach mit einem Schwamm und Spülmittelwasser ab.
  • Derselbe Effekt wird durch Gras erzielt. Wenn Sie im Garten gerillt haben, können Sie den Edelstahl-Grillrost nach dem Auskühlen in die Wiese legen. Über Nacht werden die Verschmutzungen am Rost, durch die Feuchtigkeit eingeweicht und lassen sich am nächsten Tag leicht mit Schwamm, Wasser und Spülmittel entfernen.
  • Auch Hausmittel, wie eine Mischung aus 200 ml Apfelessig und 2 EL Zucker oder auch einfacher Kaffeesatz, sollen gegen die Verschmutzung wirken. Die Apfelessig-Zucker-Mischung wird noch auf den heißen Edelstahl-Grillrost aufgetragen und so lange nicht abgewaschen, bis er erkaltet ist. Der Kaffeesatz hingegen wird auf den kalten Grillrost gerieben, bzw. damit werden Verschmutzungen abgetrieben.
  • Wenn Sie aber keines dieser Mittel zur Hand haben, oder nicht putzen wollen, können Sie den Edelstahl-Grillrost auch mit einer Stahlbürste gut abbürsten. Es empfiehlt sich, den Rost anschließen noch einmal über dem Grill gut zu erhitzen, um alle Keime abzutöten, bevor Sie ihn wieder verwenden.

Nach jeder Behandlung mit Reinigungsmitteln, egal, ob Hausmittel oder nicht, sollten Sie den Edelstahl-Grillrost noch einmal gründlich mit Wasser abwaschen und vor dem Braten von Grillfleisch oder anderem Grillgut über dem Grill erhitzen, damit Sie keine Spuren des Reinigungsmittels oder Keime in Ihr Grillgut bekommen. Dann steht dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos