Alle Kategorien
Suche

Grill'n Smoke - Tipps für den Gebrauch

Ein Grill'n Smoke ist auf jeden Fall ein Hingucker, weshalb es besonderen Spaß macht, damit zu grillen. Mit dem zweiteiligen Modell, welches mit seiner seitlichen Feuerbox irgendwie an eine Dampflok erinnert, lässt sich außerdem einiges mehr machen als mit einem normalen Gartengrill.

Räuchern können Sie mit einem Grill'n Smoke ebenfalls.
Räuchern können Sie mit einem Grill'n Smoke ebenfalls.

Ein Grill'n Smoke ist - je nach Modell - eine durchaus teure Anschaffung, weshalb Sie ihn möglichst schonend behandeln sollten. Die durchaus ungewöhnliche Art des Grillens will außerdem ein wenig geübt werden.

Neuer Grill'n Smoke - Handgriffe vor dem ersten Grillen

  1. Der Rost des fabrikneuen Grills muss erst eingebrannt werden. Dazu müssen Sie eine schützende Wachsschicht auf dem Grillrost entfernen. Entzünden Sie den Grill und lassen Sie das Wachs abschmelzen.
  2. Danach pinseln Sie den Rost mit neutralem Speiseöl ein, erhitzen den Grill für etwa 2 Stunden durchgehend auf 150 Grad. Dann nochmals einpinseln und den Rost eine weitere Stunde bei 100 Grad erhitzen.

Grillen mit indirekter Hitze

  • Das, was den zweiteiligen Grill'n Smoke vom konventionellen Gartengrill unterscheidet, ist seine seitlich angebrachte Feuerbox. Diese hat den großen Vorteil, dass die Glut sich nicht direkt unter dem Grillgut, sondern seitlich daneben in der Feuerbox befindet. So kann herabtropfendes Fett nicht verbrennen und schädliche Dämpfe entwickeln.
  • Außerdem ist weitestgehend ausgeschlossen, dass das Grillgut verbrennen kann. Auch das Problem, dass Fleisch außen schwarz und innen roh ist, kann durch die indirekte Hitze nicht wirklich auftreten.
  • Fleisch wird bei etwa 90 bis 120 Grad gegart. Als Faustregel für große Fleischstücke gilt, dass Sie pro Pfund etwa 1 Stunde rechnen müssen. Sie sollten es immer vermeiden, den Deckel der Grillkammer zu häufig und zu lange während des Garvorgangs zu öffnen, da die Temperatur im Inneren dadurch rapide absinkt und die Garzeit sich verlängert.

Auch Räuchern ist möglich

Mit einem zweiteiligen Grill'n Smoke können Sie nicht nur grillen, sondern auch räuchern.

  • Räucherholz oder -chips kommt in die seitliche Feuerbox, Fleisch oder Fisch auf den Rost in die Grillkammer. Je höher die Rauchkonzentration der Luft in der Grillkammer ist, desto stärker wird der Räuchergeschmack. Die Konzentration regeln Sie durch die Einstellung der seitlichen Luftzufuhr an der Feuerbox.
  • Achten Sie jedoch darauf, dass eine stärkere Frischluftzufuhr höhere Temperaturen zur Folge hat, zu starke Luftzufuhr jedoch zum schnellen Temperaturverlust führt.
  • Müssen Sie Räucherholz während des Vorgangs nachfüllen, sollten Sie die Klappe der Feuerbox möglichst kurz geöffnet halten.
  • Die optimale Temperatur zum Räuchern beträgt 90 bis 120 Grad. Rechnen Sie etwa 1 Stunde pro 2,5 Zentimeter Fleischdicke.

Reinigen eines beschichteten Grillrostes

Reinigen sollten Sie den Rost des teuren Grills nach Möglichkeit nicht ganz so pingelig, wie Sie es vielleicht von einem günstigen Standard-Grill gewohnt sind. Eine eher schonende Reinigung stellt sicher, dass die Schutzschicht, die die Stäbe umgibt, nicht beschädigt wird.

  • Entfernen Sie nach dem Gebrauch die Essensreste von den Metallstäben, ohne diese mit einem Messer oder Ähnlichem abzukratzen. Danach wird der Rost allerdings weder mit Stahlwolle geschrubbt, noch kommt er in den Geschirrspüler. Spülen Sie ihn lediglich mit heißem Wasser ab, wischen Sie ihn mit einem Spültuch sauber und pinseln ihn nach dem Trocknen sofort wieder mit Speiseöl ein.
  • Keine Sorge wegen irgendwelcher Bakterien - sind überhaupt welche vorhanden, sterben diese beim nächsten Anheizen des Grills ganz von alleine ab.
Teilen: