Alle Kategorien
Suche

Grasmilben bei Pferd bekämpfen - so gehen Sie vor

Jedes Pferd liebt es, auf der Weide zu stehen. Doch leider bergen sich darin auch einige Gefahren, zum Beispiel befinden sich dort Grasmilben. Wenn Ihr Pferd diese hat, sollten Sie sofort etwas dagegen unternehmen.

Sommerzeit ist auch Milbenzeit.
Sommerzeit ist auch Milbenzeit. © Verena_N. / Pixelio

Charakter von Grasmilben

Wenn Pferde von Grasmilben geplagt werden, dann sind die Pferde im wahrsten Sinne des Wortes geplagt. Doch was sind diese eigentlich und wie verhalten sie sich?

  • Grasmilben kommen nur im Sommer (heiße Periode) vor und wandern vom Gras aus auf die Pferde.
  • Beachten Sie, dass sich diese Schädlinge vorrangig an den Fesseln, dem Rücken und der Sattellage festsetzen. Selbstverständlich können auch andere Stellen betroffen sein.
  • Denken Sie daran, dass diese Milbenart extrem klein und aus diesem Grund mit dem bloßen Auge schwer zu erkennen ist.
  • Sie bleiben auf der Hautoberfläche und ernähren sich von Hautresten und abgesonderter Flüssigkeit. Teilweise können sie auch ihre Eier in der Haut des Pferdes ablegen.
  • Einen Befall erkennen Sie daran, dass sich das Pferd an den betroffenen Stellen scheuert. Dieses Scheuern kann so intensiv durchgeführt werden, dass die Haut blutet und dass sich sogar eitrige Wunden bilden.

Wie Sie das Pferd behandeln können

Die Behandlung hängt natürlich vom Schweregrad des Befalls ab:

  • Sollte das Pferd sich so stark gescheuert haben, dass die Wunde bereits eitert, dann sollten Sie die Stelle erst einmal mit Jod waschen.
  • Wenn der Eiter bereits verkrustet ist, dann können Sie längere Zeit Wasser und einen desinfizierenden Stoff (Jod, Betaisodona usw.) einwirken lassen.
  • Versuchen Sie anschließend, die Kruste mit einem weichen Schwamm zu entfernen. Gehen Sie nicht mit einem harten Schwamm oder mit den Fingernägeln hin, dies könnte erheblich schmerzen.
  • Trocknen Sie dann die Stelle mit einem fuselfreien Stoff und behandeln Sie die Stelle mit einer (ebenfalls desinfizierenden) Salbe.
  • Falls Sie auf Ihrem Pferd Grasmilben entdecken, sich das Pferd aber die betroffene Stelle noch nicht wundgescheuert hat, dann können Sie eine Tinktur verwenden. Diese Tinktur tragen Sie gegen den Fellstrich (damit sie bis zu den Schädlingen vordringen kann) auf.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis die Milben verschwunden sind.
Teilen: