Alle Kategorien
Suche

Grasfloh-Bisse - was tun?

Grasfloh-Bisse sind ziemlich unangenehm und jucken stark. Grasflöhe können aber auch Ihrem Rasen stark zusetzten. Hier erfahren Sie, was Sie gegen Grasfloh-Bisse tun können.

Grasflöhe lauern auf der Wiese.
Grasflöhe lauern auf der Wiese.

Was Sie benötigen:

  • siebzigprozentigen Alkohol
  • Mittel gegen Flohbisse
  • Flohhalsband für Ihr Haustier
  • regelmäßige Rasenpflege

Der Grasfloh - so erkennen Sie die Bisse

  • Der Grasfloh ist ein unangenehmer Parasit der sich - wie der Name schon sagt - im Gras aufhält.
  • Die liebsten Opfer für Grasfloh-Bisse sind Ihre Haustiere. Grasflöhe beißen aber auch Menschen.
  • Entweder wird der Grasfloh also von Ihren Haustieren übertragen oder er beißt Sie direkt, wenn Sie sich viel auf Ihrem Rasen oder auf Wiesen aufhalten. Kinder sind deshalb naturgemäß besonders häufige Opfer von Grasfloh-Bissen.
  • Grasfloh-Bisse erkennen Sie an kleinen, rötlichen und stark juckenden Flecken, die meist in kleinen Gruppen auftreten. Besonders häufig finden Sie die Bisse an Ihren Beinen, Armen und am Bauch.
  • Die Grasflöhe selber sind schwer von anderen Flöhen zu unterscheiden. Seine Farbe ist leicht rötlich.

Das können Sie dagegen tun

  • Am wichtigsten bei Grasfloh-Bissen ist es, den Juckreiz und die Rötungen zu lindern.
  • Sie sollten es vermeiden, an den Bissstellen zu kratzen, es kann sonst zu Entzündungen kommen.
  • Was Sie gut gegen die juckenden Grasfloh-Bisse tun können, ist, die Bisse mit siebzigprozentigem Alkohol zu betupfen. Den medizinischen Alkohol bekommen Sie in jeder Apotheke. Der Juckreiz lässt nach und der Alkohol kühlt und desinfiziert die Bissstellen.
  • In der Apotheke erhalten Sie auch fertige Mittel gegen Flohbisse, die auch gegen Grasflöhe gut helfen. Fragen Sie Ihren Apotheker nach einem geeigneten Mittel.

So werden Sie die Flöhe im Rasen los

  • Was Sie tun können, um die Grasflöhe in Ihrem Garten loswerden zu können, ist, Ihren Rasen so kurz wie möglich zu halten und ihn regelmäßig - und am besten morgens und abends - zu wässern.
  • Die Nässe und den kurzen Rasen mögen die Flöhe nicht und es erschwert ihnen die Eiablage im Rasen.
  • Pflanzen Sie in Ihren Beeten rund um den Rasen Katzenminze oder Spinat. Auch diese Pflanzen sind bei den Flöhen nicht besonders beliebt.
  • Für Ihre Haustiere, die sich auf Ihrem Rasen aufhalten oder draußen herumlaufen, sollten Sie sich Flohhalsbänder zulegen, um die Übertragung des Grasflohs auf Sie und Ihre Familienmitglieder vor Grasfloh-Bissen zu verhindern.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.