Alle Kategorien
Suche

Grasflöhe aus dem Rasen entfernen - so gelingt's

Grasflöhe können im Garten einen großen Schaden anrichten. Die Eier werden von den weiblichen Tieren im Boden abgelegt. Dort fressen die Larven die Wurzeln der Pflanzen und können später durch ihr Fressverhalten den gesamten Garten schädigen und die Pflanzen zum Absterben bringen.

Grasflöhe lassen sich leicht bekämpfen.
Grasflöhe lassen sich leicht bekämpfen.

Was Sie benötigen:

  • Schwefel
  • Kalk
  • Rainfarn
  • Neemsamen
  • Fangleim
  • Holz

Hochsaison für Grasflöhe

  • Die meisten Grasflöhe treiben ihr Unwesen zwischen April und August. Die Larven verpuppen sich im Erdbereich und kommen bei Temperaturen ab 20 Grad wieder zum Vorschein. Grasflöhe bevorzugen ein warmes und trockenes Umfeld, welches auch die Entwicklung der Tiere fördert.
  • Einige Grasfloharten leben überwiegend unter der Erde, wo sie sich von den Wurzeln verschiedener Pflanzen ernähren. Während die anderen Grasflöhe die Pflanze im oberen Erdbereich anfressen und schädigen, kann es unter Umständen so weit kommen, dass die Pflanze ganz abstirbt.


So entfernen Sie die Flöhe aus Rasen und Garten

  • In der Regel werden Sie die Grasflöhe nicht nur im Rasen, sondern auch an anderen Pflanzen in Ihrem Garten haben. Natürliche Feinde der Grasflöhe sind Igel, Mäuse, Käfer und Wespen. Halten Sie den Rasen und Ihre Pflanzen feucht, indem Sie sowohl am Morgen, als auch am Abend den Rasen ausgiebig bewässern.
  • Pflanzen oder Blumen, die trockene Erde bevorzugen, können Sie mit Kalk oder Roggenmehl bestreuen und beides mit in die Erde mischen.


Mischkulturen gegen Grasflöhe

  • Einige Pflanzen werden von den Grasflöhen gemieden. Deswegen sollten Sie im Garten verteilt je einige Pflanzen Spinat und Katzenminze setzen, deren Geruch die Flöhe abhält. Bei starkem Befall können Sie den Rasen rund herum mit je zwei Brettern einfassen. Diese bestreichen Sie mit einem Fangleim für Grasflöhe und können die Schädlinge dann entsorgen, wenn Sie am Leim kleben bleiben.
  • Auch Schwefel hält die Flöhe fern. In Blumentöpfe oder an stark befallenen Stellen können Sie als Erste Hilfe Streichhölzer mit dem Kopf nach unten in die Erde stecken, um die Flöhe von diesen Stellen zu vertreiben.
  • Bei größeren Rasenflächen können Sie aus Rainfarn ein Gießwasser bereiten, mit dem Sie den Rasen bewässern. Hierzu werfen Sie die Blätter des Rainfarns am besten in ein Gartenfass, schütten das Ganze mit Wasser auf und lassen es ein paar Tage an einem sonnigen Platz stehen. Mit der Jauche können Sie dann die Grasflöhe aus dem Rasen vertreiben. Das Gleiche funktioniert auch mit Neemsamen.
Teilen: