Alle Kategorien
Suche

Granulat zur Dachbegrünung richtig verwenden

Dachbegrünungen, also mit Gras bewachsene Dächer, tragen entscheidend zur Klimaverbesserung in Städten bei und sind daher beliebt. Moderne Granulate machen die Dachbegrünung einfach.

Grüne Dächer sind im Kommen.
Grüne Dächer sind im Kommen.

Was Sie benötigen:

  • Dachaufbau
  • Folien
  • Metallrahmen
  • Bitumenbahnen
  • Bitumenschweißer
  • Wurzelvlies
  • Kies
  • Granulat
  • Pflanzen

Grüne Dächer dank Granulat

  1. Sofern noch nicht vorhanden, müssen Sie einen tragfähigen Dachstuhl aufbauen, der idealerweise einen geringen Neigungswinkel von etwa 10° bis 20°  hat. Eine Dachbegrünung geht bis zu 45°, bei steileren Dächern ist es nicht mehr möglich. Da es sehr auf die Tragfähigkeit des Daches ankommt, sollte eine Fachfirma zumindest beratend mitwirken.
  2. Decken Sie das Dach mit dicken Faserplatten ein und montieren die Regenrinne. Bringen Sie nun eine Folie auf und setzen rund um das Dach rostfreie Metallschienen. Sie können auch einen Kranz aus Beton um das Dach gießen. Wichtig ist nur, dass eine Art Wanne entsteht, in die Kies und Granulat zur Dachbegrünung eingebracht werden können.
  3. Jetzt erfolgt die Abdichtung mit speziellen mehrschichtigen Bitumenbahnen, die sorgfältig verschweißt werden müssen. Auf diese Bitumenbahnen wird eine weitere Folie gelegt und ein wurzelfestes Vlies aufgebracht. Dieses Vlies ist unbedingt notwendig, weil sonst die Wurzeln der Pflanzen einen Weg durch das Dach finden könnten. Richtig aufgebaut ist die Dachbegrünung mit Granulat kein Problem.
  4. Nun bringen Sie eine etwa 50 cm breite Kiesschicht an den Rändern auf und schütten in die Mitte eine dicke Schicht Granulat, das aus Lavaschlacke, Blähton bzw. Blähschiefer besteht. Dieses Granulat wirkt ähnlich, wie der bekannte Blähton bei der Hydrokultur. Es ist Pflanzgrund und Drainage in einem. Bei Regen saugt sich das Granulat voll, um den Pflanzen bei Trockenheit Wasser abgeben zu können.
  5. Die Bepflanzung ist bei dieser Art der Dachbegrünung etwas schwieriger, als bei Systemen, die eine getrennte Drainage haben. Sie brauchen Pflanzen, die auch mit wenig Wasser auskommen, aber auch eine große Nässe vertragen, denn bei unseren Wetterbedingungen ist sowohl wochenlanger Regen, als auch eine länger andauernde Hitzewelle mit Trockenheit möglich. Hier sollten Sie unbedingt eine Fachfirma um Rat fragen.

Vorteile von Dachbegrünungen

  • Dachbegrünungen verschönern nicht nur Dächer - sie sind wichtig für die Verbesserung des Mikroklimas in Städten, da sie die Staubmenge in der Luft verringern und die Luftfeuchtigkeit ausgleichen. Außerdem halten Dachbegrünungen das Regenwasser zurück. Dieses würde die Kanalisation überfluten und in Kläranlagen unnötigerweise gereinigt werden.
  • Dachbegrünungen können sogar die örtlichen Windgeschwindigkeiten verringern und die typischen böigen Winde zwischen Häusern verhindern. Außerdem schützen Dachbegrünungen mit Granulat die Häuser vor der Sonnenhitze im Sommer und dienen der Schalldämmung.
  • Viele Städte fördern Dachbegrünungen entweder direkt über Zahlungen oder indirekt durch einen Nachlass auf Abwassergebühren, da begrünte Dächer ca. 10 - 20 % des Regenwassers zurückhalten und verbrauchen bzw. verdunsten.
Teilen: