Alle Kategorien
Suche

Granitstein richtig reinigen

Die Natursteinart Granitstein ist dank seiner besonderen Härte, Wetterfestigkeit und Widerstandsfähigkeit sehr vielseitig einsetzbar und eignet sich besonders für stark beanspruchte Flächen. Granitstein wird sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt. Besonders polierter Granit wirkt durch seine sichtbaren Kristalle sehr edel und wird deshalb sehr gern verwendet. Um ihn richtig zu reinigen, sind einige Dinge zu beachten.

Der Naturstein Granit ist vielseitig einsetzbar.
Der Naturstein Granit ist vielseitig einsetzbar.

Haltbarmachen der Oberflächen aus Granitstein

  • Verwendung findet der Granitstein in vielen Bereichen. So findet man ihn in der Küche, z.B. als Arbeitsplatte, als Fliesen oder als Mörser, im Außenbereich - in Form von Pflastersteinen oder auch für Skulpturen oder Granitsteinlampen im Garten.
  • Um später beim Reinigen keine Probleme zu bekommen, sollte man schon beim Verlegen bzw. nach dem Verfugen von Granitsteinplatten oder Fliesen daran denken, den zurückbleibenden Zementschleier schnell zu entfernen. Dazu bieten sich Zementschleierentferner speziell für Granit an, die im Handel erhältlich sind.
  • Eine zusätzliche Imprägnierung macht den Granit weniger anfällig für Flecken und optisch farbintensiver. Hierfür eignen sich der Granit-Naturstein-Fleckstopp und der Granit-Farbvertiefer. Durch den Natursteinfleckstopp wird die Oberfläche fett-, öl- und Wasser abweisend. Er ist geeignet für Küchenarbeitsplatten, Fensterbänke und Tischplatten. Durch den Farbvertiefer wird die Oberfläche Wasser abweisend und die Farben wirken kräftiger. Dieser sollte allerdings nicht auf polierten Flächen angewendet werden. Beide Mittel sind im Handel erhältlich.

Granitoberflächen richtig reinigen

  • Hierbei wird unterschieden in eine Grund- und eine Unterhaltsreinigung. Bei der Grundreinigung werden sämtliche Verschmutzungen wie auch Pflegemittelrückstände entfernt. Unterhaltsreinigung bei Granitstein ist die normale Reinigung, die in einem Haushalt auch durchgeführt wird.
  • Sand und kleinere Schmutzteilchen können für geschliffene und polierte Granitböden zu einem ernsten Problem werden. Eine Schmutzfangmatte könnte hier das Schlimmste verhindern. Mehrmaliges Kehren und Wischen ist zwingend erforderlich. Der verwendete Reiniger zum Wischen sollte unbedingt für Natursteinböden geeignet sein. Einfache Seifenlauge kann die Oberfläche mit der Zeit spröde machen.
  • Zu braunen Flecken (Rostflecken) kann es kommen, wenn der Boden zum Zeitpunkt der Imprägnierung nicht vollkommen ausgetrocknet gewesen ist. Abhilfe können hier ein im Handel erhältlicher Rostentferner oder sogenannte Rostumwandler schaffen.
  • Von einer Reinigung mit Dampf- oder Hochdruckreiniger ist bei Granitplatten und polierten Granitfliesen abzuraten. Durch die hohen Temperaturen des Dampfreinigers können die Oberflächen rau und matt werden. Ein Hochdruckreiniger würde durch den starken Druck die Oberflächenstruktur zerstören. Im Außenbereich hingegen eignet sich der Hochdruckreiniger gut für Granitflächen.
  • Stärkere Verschmutzungen kann man mit einem Intensivreiniger oder hartnäckige Flecken wie Teer, Wachs oder Ähnliches, mit einem Öl- und Wachsentferner beseitigen. Bei jedem Reiniger sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass er für das jeweilige Material, in diesem Fall Granit, geeignet ist. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich im Fachhandel beraten lassen. Es ist ratsam, den Reiniger erst an einer nicht sichtbaren Stelle zu testen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.
Teilen: