Alle Kategorien
Suche

Granit bohren - so funktioniert's

Sie möchten Granit bohren? Dazu brauchen Sie nicht nur einen guten Bohrer, sondern auch Sachverständnis über die Struktur von Granit sowie ein paar Tipps und Tricks, die Sie hier lesen können.

Granit ist tatsächlich "steinhart".
Granit ist tatsächlich "steinhart".

Was Sie benötigen:

  • Diamantbohrer
  • Wasser zur Kühlung
  • Widia-Bohrer

Wenn Sie in Granit, zum Beispiel in Stelen oder Platten, Löcher bohren wollen, dann stellen sich dabei mehrere Fragen: Können Sie denselben Bohrer wie für Mauern oder Beton nehmen? Geht das auch mit einem Bohrhammer, oder zerbröselt dabei alles? Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Bohren von Granit achten sollten.

Granit braucht mehr als nur passendes Werkzeug

  • Granit zu bohren, ist eine sehr spezielle Angelegenheit, denn selbst mit dem besten Bohrer kann es passieren, dass der Granit springt, wenn Sie die Maschine falsch ansetzen. 
  • Obwohl einige Profis sagen, dass Sie problemlos einen Bohrhammer verwenden können, müssen Sie dennoch sorgfältig arbeiten, damit nichts schiefgeht. 
  • Eine Garantie, ob der Stein auseinanderbrechen wird, kann bedauerlicherweise nicht wirklich gegeben werden, außer, Sie beauftragen einen professionellen Steinmetzbetrieb. 

So können Sie den Stein bohren

  1. Machen Sie nach Möglichkeit eine Probebohrung, da das Granit-Bohr-Ergebnis auch von der Qualität Ihres Bohrers und von der Sorte oder Art des Granits abhäng.
  2. Verwenden Sie keine zu hohe Drehzahl und üben Sie auch wenig Druck aus. Wenn Sie einen normalen Steinbohrer verwenden, müssen Sie mit ein oder zwei "verschlissenen" Bohrern rechnen, die Ihnen zeigen, ob spezielle gehärtete Bohrer angebrachter wären.
  3. Optimal arbeiten Sie mit einem Diamantbohrer, der auch von Fliesenlegern verwendet wird. Arbeiten Sie zu Beginn beim Bohren ohne Schlag.
  4. Ab einer Lochtiefe von ungefähr einem Zentimeter können Sie den Schlag zuschalten, es sollten sich saubere Löcher ergeben.
  5. Bedenken Sie auch weiterhin den Druck, den Sie mit dem Bohrer ausüben, auch dieser kann eine mögliche negative Auswirkung haben.
  6. Auch die Kühlung ist wichtig beim Bohren von Granit, dazu eignet sich Wasser am besten, die Bohrstelle kann ruhig richtig nass sein. Lassen Sie den Bohrer zwischendurch immer gut auskühlen.
  7. Bedenken Sie, dass die Bohrmaschine nicht der wichtigste Aspekt ist, sondern der Bohraufsatz und die Art, wie Sie den Granit bohren.

Für Stein werden oft als Diamant-Bohrer-Ersatz sogenannte Widiabohrer angeboten, diese sind ebenfalls Spiral-Bohrer mit Hartmetall-Schneiden. Erkundigen Sie sich diesbezüglich fürs Bohren von Granit in Ihrem Baumarkt.

Teilen: