Alle Kategorien
Suche

Graffiti entfernen - so bekommen Sie Mauern wieder sauber

Graffiti-Sprüher nehmen oft keine Rücksicht auf das Eigentum anderer. Besonders ärgerlich ist es, wenn Hauswand oder Grundstückmauer nicht einmal mit einem bunten Kunstwerk, sondern nur mit einer schnellen Schmiererei besprüht wurden. Es ist jedoch möglich, die Farbe wieder von der Wand zu entfernen.

Graffiti wird oft als störend empfunden.
Graffiti wird oft als störend empfunden.

Was Sie benötigen:

  • einen Schwingschleifer mit grobem Schleifblatt
  • Sprühdeodorant
  • Nieder- oder Hochdruckreiniger
  • Graffitientferner
  • Schutzkleidung
  • Gesichtsschutz
  • Arbeitshandschuhe aus Gummi
  • einen breiten Tapezierpinsel
  • eine Scheuerbürste
  • alte Handtücher
  • Allzweckreiniger

Da in den seltensten Fällen bekannt wird, wer für die Graffitis verantwortlich ist, bleiben die Eigentümer der besprühten Flächen meist auf den Kosten für die Entfernung sitzen. Wer keine professionelle Firma damit beauftragen möchte, kann sich aber auch selbst am Entfernen der Wandbilder versuchen.

So verschwinden unschöne Graffitis

  • Von einem einfachen Überstreichen der besprühten Fläche sollten Sie von vorneherein Abstand nehmen. In den meisten Fällen wird das Graffiti nach kurzer Zeit wieder durch die Farbschicht an die Oberfläche dringen.
  • Stattdessen ist es möglich, die Wand mit einem Schwingschleifer zu bearbeiten und die besprühte Fläche auf diese Weise zu entfernen. Man sollte jedoch versuchen nur oberflächlich zu schleifen, um das Bild des Mauerwerks möglichst wenig zu stören. Greifen Sie hierfür auf ein grobes Schleifblatt zurück.
  • Kleinere Schmierereien, die mit Sprühlack, wasserfestem Marker oder anderen Stiften aufgetragen wurden, können Sie teilweise dadurch entfernen, dass Sie diese mit Deospray bearbeiten. Sprühen Sie hierfür das Deodorant auf die Farbe und versuchen Sie anschließend, diese mit einem Tuch zu beseitigen.
  • Ist die zu reinigende Fläche besonders groß, kann sich die Verwendung von Nieder- oder Hochdruckstrahlern lohnen. Gerade bei empfindlichen Untergründen wie Sandstein sollte hierbei auf den Niederdruck zurückgegriffen werden. Zum Entfernen der Graffitis werden diese mit Wasser und teilweise auch mit bestimmten Chemikalien regelrecht von der Wand gesprüht, wobei nicht nur die Farbe, sondern gleichzeitig Material mit abgetragen wird. Wasser und Abrieb dürfen jedoch nicht einfach ins Erdreich laufen, sondern müssen aufgefangen und entsprechend der aktuell geltenden Gesetzeslage entsorgt werden. Die Anschaffung eines solchen Gerätes hat zudem ihren Preis. Dieser liegt in der Regel bei mehreren hundert bis tausend Euro, sodass sich eine private Anschaffung nur in seltenen Fällen lohnt.

Das Entfernen mit Spezialgel

Im Baumarkt können Sie spezielle Graffitientferner in Gelform erstehen, mit denen Sie fast jede Sprüherei verschwinden lassen können. Lesen Sie sich vor der Benutzung unbedingt die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Produktes durch. In der Regel geschieht die Anwendung jedoch wie folgt.

  1. Ehe Sie mit dem Auftragen beginnen, sollten Sie Schutzkleidung, einen Gesichtsschutz und Arbeitshandschuhe aus Gummi anlegen. Das Einatmen der Dämpfe oder das Berühren des Spezialgels mit nackter Haut können zu Verätzungen führen. Auch sollten Sie während der Arbeit die Nahrungsaufnahme und das Rauchen einstellen.
  2. Mit einem breiten Tapezierpinsel können Sie das Spezialgel auf die besprühte Stelle aufbringen.
  3. Das Mittel wird daraufhin mit einer Scheuerbürste in die Oberfläche einmassiert.
  4. Nach geringer Einwirkzeit lässt sich die Farbe problemlos abwischen. Dies können Sie zum Beispiel mit alten Handtüchern erledigen, die dann entsprechend der jeweils geltenden Gesetzgebung entsorgt werden müssen.
  5. Zuguterletzt waschen Sie die Reste des Gels mit einem Allzweckreinigungsmittel ab. So vermeiden Sie, dass die bearbeitete Stelle hinterher auffällig stark glänzt.

Nach dem Entfernen des Graffitis sollten Sie darüber nachdenken, eine Graffitischutzversiegelung aufzutragen. Dank dieser können neue Sprühereien nicht in den Untergrund eindringen und lassen sich so leichter entfernen. Im Baumarkt kann man Ihnen diesbezüglich weitere Beratung zukommen lassen.

Teilen: