Alle Kategorien
Suche

Gradueller Unterschied - der Begriff einfach erklärt

Ob im Alltag oder in Fachliteratur, der Begriff "gradueller Unterschied" kann Ihnen überall begegnen. Fragen Sie sich, was dahinter steckt? Hier finden Sie eine Erklärung.

Ein gradueller Unterschied lässt sich bei Farben besonders gut erkennen.
Ein gradueller Unterschied lässt sich bei Farben besonders gut erkennen.

Ein gradueller Unterschied - was ist das?

Häufig findet sich ein gradueller Unterschied bei einem Vergleich, wenn es sich bei den Vergleichsgegenständen um zwei sehr ähnliche Objekte handelt. Ein gradueller Unterschied beschreibt dabei einen sehr feinen Unterschied oder eine Nuance, also einen Unterschied, der gerade eben noch wahrgenommen oder gemessen werden kann. Es handelt sich also nicht um die zwei entgegengesetzten Pole einer Skala, sondern um direkte Nachbarn auf einer Skala.  

Auch bei scheinbar fließenden oder kontinuierlichen Unterschieden handelt es sich im Grunde um graduelle Unterschiede. Das lässt sich beispielsweise bei Zulauf von kaltem in warmes Wasser beobachten. So wird das warme Wasser mit jedem zulaufenden Milliliter den Bruchteil eines Grades kühler, auch wenn sich der Unterschied fließend anfühlt.

Graduelle Unterschiede im Alltag - Beispiele

  • Ein gradueller Unterschied ist am einfachsten auf Farbskalen zu erkennen. Waren Sie schon einmal im Baumarkt, um die passende Wandfarbe zu finden, haben Sie vermutlich auf den angebotenen Farbtafeln sehr viele graduelle Unterschiede gesehen. Und auch wenn Sie Farbe schon einmal selber gemischt haben, weil die Nuance noch nicht ganz stimmt, sind Sie mit graduellen Unterschieden bereits praktisch vertraut.
  • Betrachten Sie ein Thermometer, das die steigende Temperatur anzeigt, so ist der Sprung von 1 °C zu 1,1 °C ein gradueller Unterschied. Bei Thermometern, die nur in ganzen Gradzahlen messen, wäre auch 1 °C zu 2 °C ein gradueller Unterschied.
  • Ein weiteres Beispiel für graduelle Unterschiede im Alltag ist das Nachwürzen beim Kochen. Mit jeder noch so winzigen Prise wird das Gericht um einen Grad salziger.
  • Und auch die Natur hält graduelle Unterschiede bereit. Beobachten können Sie das beim Wachstum von Pflanzen, die Millimeter um Millimeter in die Höhe sprießen.
Teilen: