Alle Kategorien
Suche

Gradnetz - so berechnen Sie Entfernungen

Die Lage eines Punktes oder Ortes auf der Erdoberfläche wird im Gradnetz durch seine geographische Breite und seine geographische Länge bestimmt. Wenn Sie die Entfernung zwischen zwei Punkten berechnen möchten, müssen Sie mit Bogenminuten und Bogensekunden umgehen können.

Positionsbestimmung auf der Erde.
Positionsbestimmung auf der Erde. © Erich Keppler / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Maßstabsgerechte Karte

Wenn Sie sich eine Karte betrachten, erkennen Sie Breitenkreise und Längenkreise. Damit die einzelnen Breiten- und Längenkreise unterschieden werden können, bezeichnet man sie mit ihrer Richtung und Entfernung von festgelegten Nullkreisen.

Das Gradnetz orientiert sich an Nullkreisen

  • Es ist ratsam, wenn Sie sich die nachfolgenden Aufführungen an einem Globus vor Augen führen könnten. Sie erleichtern sich das Verständnis.
  • Der Nullkreis für die Breitenkreise ist der Äquator.
  • Der Nullkreis für die Längenkreise ist der Greenwich-Meridian. Er verläuft genau durch die Sternwarte von Greenwich bei London.
  • Die geographische Breite eines Ortes im Gradnetz der Erdoberfläche ist der  Abstand des Punktes zum Äquator.
  • Die geographische Länge eines Ortes im Gradnetz auf der Erdoberfläche ist der Abstand des Punktes zum Nullmeridian.

Berechnen Sie Entfernungen zunächst in Bogengraden

  • Breiten und Längen werden in Bogengraden (°), in Bogenminuten (') und in Bogensekunden ('') gemessen.
  • Sie müssen darauf achten, dass es Unterschiede gibt, wenn Sie mit Breitengraden oder Längengraden die Entferungen berechnen.
  • Beispiel: der Flughafen Köln, Bonn liegt auf dem Breitengrad 50° 52' 02'' Nord. Dies bedeutet, dass der Abstand zwischen dem Äquator und dem Breitenkreis, auf dem dieser Ort liegt, 50 Grad, 52 Minuten und 2 Sekunden Nord beträgt.
  • Möchten Sie die Lage zweier Orte zueinander bestimmen, dann müssen Sie jeweils den Breitenunterschied der Orte zueinander ermitteln.
  • Beispiel: 1.Ort: 43° 00' 12'' N  -  2. Ort: 22° 05' 13'' N. Die Differenz beträgt dann: 20° 54'59'' N. Sie subtrahieren also die kleinere von der größeren geographischen Breite, wenn beide Orte auf derselben Seite des Äquators liegen. Liegen die Orte jeweils nördlich und südlich des Äquators, müssen sie beide geographischen Breiten addieren.
  • Als Nächstes müssen Sie wissen, dass 1° der Entfernung von 60 nautischen Meilen oder 111,324 km entspricht. Eine Bogenminute wiederum entspricht einer nautischen Meile oder 1,852 km.
  • In unserem vorstehenden Beispiel ergibt sich bei einer Differenz von grob 20° somit eine Entfernung von 20 × 111,324 = 2226,48 km. Die Orte sind somit 2226,48 km voneinander entfernt.

Längengrade konvergieren zu den Polen hin

  • Wenn Sie mit Längengraden berechnen, ist die Entfernung nicht so einfach zu berechnen. Die Meridiane verlaufen nämlich vom Äquator zu den Polen hin zusammen. Somit beträgt die Entfernung zwischen zwei Längengraden lediglich am Äquator 111,324 km.  An den Polen beträgt sie 0 km. Bei 20° sind es 104 km, bei 70°^38 km. 
  • Sie müssen deshalb die sogenannte Abweitung einbeziehen. Darunter versteht man die Entfernung zwischen zwei Längenkreisen auf einem Breitenkreis. Die Abweitung beträgt am Äquator 111 km und an den Polen 0 km.
  • Die Abweitung wird mit folgender Formel berechnet: Abweitung = Längenunterschied : Cosinus der geographischen Breite. Die betreffenden Winkel entnehmen Sie der Tabelle im Link.
Teilen: