Alle Kategorien
Suche

Grabstein reinigen - so geht's

Nur der Tod ist umsonst. Leider stimmt auch dieses Sprichwort nicht wirklich. Eine Beerdigung ist eine teure Angelegenheit und die spätere andauernde und langfristige Grabpflege kostet ebenfalls einige Mühen und Anstrengungen. Ist das Grab schon älter, müssen Sie auch dann und wann den Grabstein reinigen. Er ist der Teil, der sichtbar und stetig den Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist.

Bei glattem Stein reicht oft Seifenwasser.
Bei glattem Stein reicht oft Seifenwasser. © Jörg_Sabel / Pixelio

Rund um den Grabstein

Die Grabpflege ist manchmal mehr Aufwand, als Sie es sich vorgestellt haben. In der Regel müssen Sie einen Grabstein nicht andauernd reinigen und schrubben, es sei denn, das Grab liegt an einem ungünstigen Platz.

  • Besonders der Tatbestand, dass Friedhöfe oft in bewaldeten Gebieten oder auf Flächen mit viel Baumbestand angelegt werden, erschwert die Pflege der Grabsteine erheblich. Denn durch die herabfallenden organischen Materialien oder noch schlimmer durch Vogelkot wird der Stein im Laufe der Zeit doch erheblich verunreinigt. 
  • Des Weiteren sind Steine auf waldigen und schattigen Plätzen auch besonders von Moosen und Pilzen besiedelt, die sich auch gerne und gut auf Grabsteinen vermehren und festsetzen. Deshalb sollten Sie regelmäßig mit der Grabpflege auch immer den Grabstein reinigen, sodass Schmutz und andere Ablagerungen sich nicht reinfressen können.

Schonendes Reinigen der Steine

  1. Der Umwelt zuliebe versuchen Sie bitte zuerst, den Grabstein allein mit Wasser und einem Lappen oder einen Spülschwamm zu reinigen. Feuchten Sie den Stein gut an und bearbeiten Sie den Stein mit festen kleinen kreisenden Bewegungen. Je gröber und offenporiger das Gesteinsmaterial ist, um so anstrengender wird eine Reinigung werden.
  2. Wenn die Methode nur mit Wasser nicht ausreicht, verwenden Sie Schmierseife in geringer Menge und anstatt des Spülschwamms benutzen Sie bei groben Oberflächen eine Handbürste. Benutzen Sie die Seife in Maßen und schütten Sie nicht das Seifenwasser über das Grab oder den Stein.
  3. Ist der Grabstein schon länger nicht geputzt worden und Mose und Dreck haben sich tief in den Poren festgesetzt oder die Steine unschön verfärbt, müssen Sie wohl oder übel zu einem stärkeren Reiniger greifen, den Sie speziell dafür in der Gartenabteilung Ihres Baumarktes erhalten. Beachten Sie hier Anwendungs- und Einwirkhinweise.

Unterstützend können Sie bei starken Verunreinigungen auch eine Schrubberbürste oder eine weiche Drahtbürste verwenden. Dies sollte aber nur dann geschehen, wenn der Stein damit nicht beschädigt werden kann.

Teilen: