Alle Kategorien
Suche

GPT-Partition

Die GPT-Partition kommt als Standard bei unterschiedlichen Datenträgern zum Einsatz. Auf die GUID-Partition treffen Sie auch unter Windows 8.

Sehr große Festplatten benötigen eine GPT-Partition.
Sehr große Festplatten benötigen eine GPT-Partition.

Die GPT-Partition ersetzt den alten MBR

GPT bedeutet ausgeschrieben "GUID Partition Table" und lässt sich als GUID-Partitionstabelle ins Deutsche übersetzen. Der Standard ersetzt den bekannten Master-Boot-Record (MBR). Zum Einsatz kommt das Format für Partitionstabellen bei Datenträger, wie zum Beispiel bei Festplatten.

Die GPT-Partition wurde eingeführt, weil der alte MBR (Master Boot Record) und das BIOS (Basic Input Output System) verschiedene Limitierungen besitzen. Zu diesen gehören eine Beschränkung auf maximal vier primäre Partitionen und die maximale Festplattengröße von zwei Terabyte.

Bei der GUID-Partitionstabelle sind diese Grenzen nicht vorhanden und somit bietet dieser moderne Standard einige Vorteile für normalen Computer und auch Großrechner. Sollten Sie Windows 8 besitzen, dann kommt dieses System bereits bei Ihren Festplatten zum Einsatz.

Einsatzgebiete der GUID-Partitionstabelle

GPT ist ein wichtiger Teil der UEFI-Spezifikation und unterstützt Betriebssysteme von Windows, Linux, FreeBSD, Apple und Solaris. Das UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ist der Nachfolger vom klassischen BIOS und verfügt über eine grafische Benutzeroberfläche.

Die Partitionstabelle wird Ihnen bei jedem UEFI-PC begegnen. Nicht nur moderne Computer mit Windows 8, sondern auch ältere Modelle können auf einem UEFI-System installiert werden. Datenträger, die größer als zwei Terabytes sind und 4K-Festplatten, benötigen ebenfalls eine GPT-Partition. Mit dem Befehl "Diskpart" können Sie bei jedem Datenträger die genaue Bezeichnung auslesen.

Vor- und Nachteile des Formats

Dank GPT können beliebig viele primäre Partitionen auf einer Festplatte verwendet werden. Der Datenträger kann auch mehr Speicherplatz als zwei Terabytes fassen. Unter Windows müssen Sie somit keine primären und erweiterten Partitionen mehr erstellen, dies vereinfacht die Verwaltung. 

Beim MBR wird 32 Bit als Adressierung der Sektoren verwendet, bei dessen Nachfolger 64 Bit. Dadurch kann eine Festplatte mit dieser Partition bis zu maximal acht Milliarden Terabyte groß sein.

GPT verfügt über mehrere Sicherheitsmerkmale und verwendet unterschiedliche Prüfsummen. Sollte die Partitionstabelle beschädigt werden, so können Sie diese über ein Backup wiederherstellen. Nachteile gibt es im Vergleich zum Vorgänger keine.

Wie Sie sehen, ist das GPT als Standard-Format für Partitionstabellen sehr vorteilhaft und in modernen Computern ein Muss. Ohne diese Weiterentwicklung wären die maximale Speichermenge und auch die Anzahl der primären Partitionen begrenzt.

Teilen: