Alle Kategorien
Suche

Gouachefarben mischen - so malen Sie lichtbeständige Bilder

Gouachefarben sind eine gute Möglichkeit, wenn Sie lichtbeständige Bilder malen möchten. Auch andere Eigenschaften der Gouachefarben machen das Malen und Mischen leicht.

Mischen Sie Gouachefarben mit System.
Mischen Sie Gouachefarben mit System. © Thommy Weiss / Pixelio

Das sind Gouachefarben

Es ist immer leichter, mit etwas umzugehen, wenn man es kennt. Daher sollten Sie etwas über Gouachefarben wissen:

  • Als Gouachefarben werden Farben bezeichnet, die etwas gröbere Farbpigmente und einen Zusatz von Kreide enthalten. Das Bindemittel ist Gummi Arabicum. Sie können diese Farben also nur untereinander mischen. Wenn Sie diese selber herstellen wollen, müssen Sie Pigmente für Gouache kaufen.
  • Ob die Farben später lichtbeständig sind, hängt von der Art der verwendeten Pigmente ab. Hier sollten Sie beim Kauf darauf achten, ob das der Fall ist.
  • Mit Gouachefarben können Sie pastöse deckend wie mit Ölfarben malen oder lasierend wie mit Aquarellfarben. Anders als bei Aquarellfarben steht Ihnen auch ein deckendes Weiß zur Verfügung, mit dem Sie auch dunkle Farben heller mischen können.
  • Gute Gouachefarben werden beim Trocknen nicht heller, das macht es leicht aus vorhandenen Farben neue Farbe zu mischen, denn die Farbe auf der Palette entspricht auch der Farbe auf dem späteren Bild.
  • Wagemutige können versuchen, sich Gouachefarben selbst herzustellen. Aber das ist etwas schwierig und meist reichen die Ergebnisse nicht an die Qualität der industriell hergestellten Farben heran.
  • Wenn Sie es selbst versuchen wollen, sollten Sie mit Knochenleim und Gummiarabikum zu einem Brei verrühren und dieser Paste Farbpigmente zufügen. Erwarten Sie keine raschen Erfolge. Die Herstellung der Farben ist und war immer ein wohlgehütetes Geheimnis, Sie werden kaum geeignete exakte Rezepte finden.

So mischen Sie die Farben neue Farbtöne

Statt eigene Gouachefarben herzustellen, sollten Sie besser aus wenigen vorhanden Farbtönen neue Farben zusammenmischen. So brauchen Sie keinen Kasten mit fast 50 Farben zu kaufen:

  1. Kaufen Sie sich die Gouachefarben Primaire-Gelb (Yellow)/Primärgelb, Primaire-Blau (Cyan)/Primärblau und Primaire-Rot (Magenta)/Primärrot. Außerdem sollten Sie noch Weiß kaufen und Fleischfarbe, denn diese ist schwer selber zu mischen. Meist ist es sinnvoll, auch noch Schwarz und Braun zu kaufen. Aber mit diesen 6 Farben sind Sie für die ersten Bilder gut gerüstet.
  2. Beschaffen Sie sich ein geeignetes Messgefäß, damit Sie die angemischten Farben später wieder erneut herstellen können. Ein kleiner Löffel genügt.
  3. Beginnen Sie immer mit dem Mischen der Farben im Verhältnis 1:1 und anschließend 2:1 bzw. 3:1.
  4. Machen Sie kleine Farbkleckse aus der angemischten Farbe auf weißes Papier und schreiben dahinter, wie die Farbe gemischt wurde. Also z. B. Gelb/Blau 1:1, Gelb/Blau 2:1, Gelb/Blau 3:1.
  5. Aus Gelb und Blau bekommen Sie Grün, die Art des Grüntons hängt vom Mischungsverhältnis ab. So haben Sie also 3 Grüntöne aus den Grundfarben gemischt. Machen Sie dies auch aus den Farben Gelb und Rot, Sie bekommen 3 Orangetöne. Mischen Sie auch Blau und Rot, um Violetttöne zu bekommen.
  6. Jetzt mischen Sie unter alle Farben einen Teil Weiß, um die helleren Töne zu erreichen. Machen Sie auch damit, Kleckse mit den angemischten Gouachefarben. Schreiben Sie wenn Sie Gelb/Blau 1:3 gemischt haben und davon einen Teil mit einem Teil Weiß vermischt haben Gelb/Blau 1:3 : Weiß 1 dahinter.

So bekommen Sie eine Mischtabelle, mit der Sie beim Malen mit den Gouachefarben leicht sehen können, welchen Farbton Sie verwenden möchten, indem Sie die passende Farbe aus der Tabelle auswählen. So wissen Sie auch, wie Sie die Farbe anrühren müssen, denn das Rezept steht direkt dahinter.

Teilen: