Alle Kategorien
Suche

Google-Suche "auf gut Glück!" - Wissenswertes über den Button

Jeder kennt den Button und doch nutzen ihn viele nicht, wenn sie bei Google etwas suchen: "Auf gut Glück". Was hat es überhaupt mit diesem Button auf sich?

Mit Google findet man beinahe alles und mit dem Button "Auf gut Glück" gehts noch schneller!
Mit Google findet man beinahe alles und mit dem Button "Auf gut Glück" gehts noch schneller! © poppixx_gool / Pixelio

Wieso gibt es den Button " Auf gut Glück"?

  • Google versucht, seinem Benutzer mit dieser Funktion Arbeit abzunehmen.
  • Durch Drücken der "Auf gut Glück!"-Taste werden Ihnen nicht mehr die Suchergebnisse im nächsten Schritt angezeigt, sondern der erste Treffer Ihrer Suche geöffnet.
  • Dabei werden die Werbeanzeigen übersprungen und so das erste Ergebnis in der Liste aufgerufen.
  • Sie können das natürlich selbst überprüfen, indem Sie zuerst eine herkömmliche Suche durchführen und anschließend eine zweite Suche mit dem "Auf gut Glück!"-Button probieren.
  • Bei der herkömmlichen Suche benötigen Sie einen Schritt mehr: Stichwort/Stichwörter eingeben, Google die Suchliste erstellen lassen und anschließend in den Ergebnissen das Passende suchen.
  • Bei der Glückssuche bleibt Ihnen so der letzte Schritt erspart und sie erhalten gleich eine Website.
  • Allerdings muss der erste Treffer in der Liste nicht immer der Richtige sein!

So wird der Button verwendet

Möchten auch Sie sich einen Schritt bei Ihrer Google Suche sparen, dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Zuerst rufen Sie die Seite auf.
  2. Nun geben Sie Ihr Stichwort (oder auch mehrere Begriffe) in das Suchfeld ein.
  3. Anschließend klicken Sie nicht auf "Google-Suche", sondern "Auf gut Glück!".
  4. Ihr Browser öffnet statt der Liste mit Suchergebnissen den ersten Treffer.
  5. Achtung: Sie sollten die Funktion nur verwenden, wenn Sie wissen, welche Seite sich wahrscheinlich öffnen wird, um keine bösen Überraschungen erleben zu müssen.

Kleine Spielereien mit der Google-Suche

Im Lauf der Zeit entstanden lustige Spielchen, die sich mit der Suchmaschine durchführen lassen. Hier ein paar Beispiele:

  • Geben Sie in das Suchfeld "Find Chuck Norris" ein und klicken Sie "Auf gut Glück!".
  • Für die kleine Abwechslung in der Mittagspause: "Google Pacman" ins Suchfeld eintippen und den Glücksbutton die Sucharbeit erledigen lassen.
  • Für Leute, die gerne rückwärtslesen möchten: der Suchbegriff "Eloog" ermöglicht eine andere Sicht auf Suchwörter.
  • Falls es Ihnen im Büro oder Zuhause zu trist bzw. zu leise ist, so lassen Sie Google doch mal das erste Ergebnis der Suchbegriffe "Lol limewire" anzeigen.
  • Wenn Sie nun den Überblick komplett verloren haben, so hilft Ihnen unter Umständen der Suchaufruf "Do a barrel roll", um wieder einen klaren, geradlinigen Gedanken zu fassen!
Bild 5
Teilen: