Alle Kategorien
Suche

Google Chrome: Fehler 138 - was tun?

Google Chrome ist ein sehr beliebter und vor allem schneller Internetbrowser. Es kommt aber manchmal vor, dass er den Fehler 138 anzeigt. Dieses Problem lässt sich in der Regel schnell beheben.

Google Chrome zeigt manchmal Fehler 138.
Google Chrome zeigt manchmal Fehler 138. © Alexander_Klaus / Pixelio

Sobald der Internetbrowser Google Chrome den Fehlercode 138 anzeigt, ist keine Verbindung zum Internet mehr möglich. Das größte Problem dabei ist, dass es seitens Google keine aussagekräftige Hilfestellung zum Fehler 138 gibt. Bestenfalls finden Sie Hilfe auf englischsprachigen Seiten im Internet.

Der Fehler 138 tritt auf - Problemlösung

Wenn Sie mit Google Chrome im Internet surfen möchten, kann es passieren, dass lediglich ein Hinweis auftaucht, in dem der Fehler 138 angezeigt wird. Dieser Fehlercode 138 weist immer auf ein Verbindungsproblem hin.

  1. Sie können den Fehler 138 beheben, indem Sie Ihre Firewall so konfigurieren, dass es Google Chrome erlaubt wird, Daten zu senden und zu empfangen. Zunächst müssen Sie sich dafür auf Ihrem Computer als Administrator anmelden. Nur so sind Veränderungen der Sicherheitseinstellungen möglich.
  2. Dann öffnen Sie in der Systemsteuerung das Sicherheitscenter. Darin finden Sie auch die Firewall. Durch einen Doppelklick auf den Eintrag "Firewall" gelangen Sie in das Konfigurationsmenü.
  3. Dort finden Sie einen Eintrag „Programme durch die Windows Firewall kommunizieren lassen“. Sobald Sie diesen Punkt wählen, öffnet sich eine Liste mit Programmen, die ungehindert Daten senden und empfangen können.
  4. Darunter befindet sich ein Button mit der Aufschrift „Programm hinzufügen“. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich der Dateibrowser.
  5. Darin suchen Sie nach dem Eintrag Google Chrome.exe. Diesen wählen Sie an und klicken auf „Hinzufügen“. Dadurch wird Google Chrome der Datenaustausch erlaubt und der Fehler 138 tritt nicht mehr auf.

Google Chrome funktioniert trotzdem nicht?

  • Falls Google Chrome trotzdem noch den Fehler 138 anzeigt, kann es an Ihrem Antivirenprogramm liegen. In vielen Antivirenprogrammen sind ebenfalls Firewalls integriert, die separat konfiguriert werden müssen.
  • Haben Sie beispielsweise eine Sicherheitssoftware, wie McAfee, Norton oder ein anderes Programm installiert, müssen Sie die Firewalleinstellungen in den jeweiligen Programmen ebenfalls so verändern, dass Google Chrome ein uneingeschränkter Datenverkehr erlaubt wird.

Der Fehler 138 bei Google Chrome lässt sich also sehr schnell beheben. Er kann aber nach einem Update auf eine neue Programmversion jederzeit wieder auftreten. Die Vorgehensweise zur Fehlerbehebung ist aber immer gleich.

Teilen: