Alle Kategorien
Suche

Goldfische - für die Vermehrung die richtigen Bedingungen schaffen

Goldfische sind beliebte Aquarientiere. Auch die Vermehrung stellt keine große Hürde dar. Vorausgesetzt, die Jungtiere werden vor ihren Eltern geschützt.

Die Goldfischvermehrung ist leicht umzusetzen.
Die Goldfischvermehrung ist leicht umzusetzen.

Goldfische artgerecht halten

  • Eine Vermehrung von Goldfischen ist gar nicht so schwer. Grundlage hierfür ist eine artgerechte Haltung. Dazu gehören ausreichend Platz und eine naturnahe Einrichtung. Je besser der ursprüngliche Lebensraum nachempfunden wird, desto besser klappt die Fortpflanzung. 
  • Zur Einrichtung gehören in erster Linie Pflanzen, wie Hornkraut oder Sumpfschraube. Diese sollten im ganzen Aquarium verteilt wachsen und nicht nur an einer Stelle. Besonders beliebt als Laichplätze sind größere Steine. Hier legen die Fische bevorzugt ihre Eier ab. Nicht nur im Aquarium, sondern auch im Gartenteich.

So klappt es mit der Vermehrung

  • In der Regel pflanzen sich diese Zierfische im Frühjahr fort. In einem Aquarium kann es aufgrund der fehlenden Jahreszeiten auch im Sommer oder Herbst passieren. Das Eierlegen wird auch Laichen genannt. Die Jungtiere schlüpfen bereits nach einer Woche. Mit ihren 2 mm und der silbrig-schwarzen Farbe ist der frische Nachwuchs für das bloße Auge kaum sichtbar.
  • Goldfische sind als Kannibalen bekannt, denn sie scheuen sich nicht, ihren Nachwuchs zu verspeisen. Deshalb sollten Sie bei der Vermehrung darauf achten, dass die Jungtiere nach dem Schlupf schnell in ein separates Becken kommen.
  • Befinden sich die jungen Zierfische erst einmal in einem separaten Becken, ist die Aufzucht ein Kinderspiel. Füttern Sie diese mit speziellem Aufzuchtsfutter, welches etwas energiereicher und feiner ist. Sobald die Tiere 4 cm Körperlänge erreicht haben, dürfen sie wieder zurück zu den ausgewachsenen Fischen. Dann steht der Nachwuchs nicht mehr auf dem Speiseplan.
Teilen: